Neues vom Wolf und Filmwoche 3. August

Liebes Rudel,


eine ereignisreiche Woche voller Workshops und Diskussionen liegt hinter uns. Wir hatten Besuch aus London, Frankreich & hier aus Berlin, und haben zusammen mit unseren Gästen und Workshopteilnehmern über Möglichkeiten, Strategien und Philosophien des Filmeverleihens gesprochen. Es war spannend zu hören was im Rest der Welt los ist, über welche Hürden man in einigen Ländern springen muss um einfach einen Film ins Kino zu bringen - aber es war auch inspirierend zu  erleben, mit wieviel Kreativität man mehr Menschen für Filme begeistern kann. Ein großer Dank geht an die Gastsprecher und Teilnehmer, wir hoffen es war ebenso bereichernd für sie. 

Weil Sommerferien sind  – und wir doch eigentlich alle ans Meer wollen! – haben wir einen tollen Animationsfilm aus dem Studio Ghibli mit ins Programm genommen: PONYO – DAS GROSSE ABENTEUER AM MEER läuft bei uns ab Donnerstag täglich um 16 Uhr.

Eine letzte Chance für AXOLOTL OVERKILL gibt es heute um 18.15 Uhr. 

Im Baby Wolfgang am Dienstag zeigen wir DARK BLOOD. Los geht's wie immer um 10:30 Uhr :) schnallt euch eure Kleinen um und kommt vorbei!

Machikos Menü für diese Woche gibt es hier (heute gibt es das leckerste, veganste Sushi!)

Vormerken solltet ihr euch auf jeden Fall schon einmal den 14. August, da kommt Thomas Arslan zu uns in den Wolf um über seinen neuen Film HELLE NÄCHTE (Berlinale Wettbewerb 2017) zu sprechen. Den Film zeigen wir ab dem 10.8.!

Lasst es euch gut gehen!

Awooooooo,

Die Wölfe

Baby Wolfgang präsentiert: Dark Blood (OmU): Di 10:30 Uhr
Dark Blood (OmU): täglich 12:00, 18:00 Uhr
Meine glückliche Familie (OmU): täglich 13:30, 20:00 Uhr
Der Ornithologe (OmU): täglich 17:45, 22:00 Uhr
Ponyo: Das große Abenteuer am Meer (D): täglich 16 Uhr
Das Sams (OV): Do - Mo, Mi 12:00 Uhr / täglich 15:45 Uhr
Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes (OmEU): Do - Mo, Mi 14:00 Uhr / täglich 19:45 Uhr
Space is the Place (OmU): täglich 22:15 Uhr

 

NEU IM WOLF

Ponyo - Das große Abenteuer am Meer
"In PONYO gelingt es dem bald 70-jährigen Filmkünstler Hayao Miyazaki, aus verschiedenen europäischen Märchen und Sagen, verwoben mit japanischer Mystik und Alltagskultur und ausgestaltet durch die für ihn charakteristische, zauberhafte Bildsprache, ein Kunstwerk zu schaffen, das von visueller Virtuosität, berückender Schönheit, ausgelassenem Humor und tiefer Menschlichkeit ist." - NZZ

 

WEITER IM WOLF

DARK BLOOD
Regie: George Sluizer, Vereinigtes Königreich, Niederlande, Vereinigte Staaten, 2017, Englisch mit deutschen Untertiteln
"Dark Blood ist ein magischer, mit Herzblut konstruierter Film, der nach 20 Jahren Hin und Her endlich das Licht der Welt erblickt. River Phoenix in seiner letzten Rolle zu sehen ist ein e Genugtuung für alle Fans und Cineasten" (OutNow.ch)

DER ORNITHOLOGE
Regie: Joao Pedro Rodrigues, Brasilien, Frankreich, Portugal, 2017, Portugiesisch/Englisch mit deutschen Untertiteln.
"Ein Film, der nur so strotzt vor seltsamen Geheimnissen und komischen Offenbarungen"(Spiegel Online)

MEINE GLÜCKLICHE FAMILE
Regie: Nana & Simon, Deutschland, Frankreich, Georgien, 2017, Georgisch mit deutschen Untertiteln.
"...der Film [bewegt sich] mit einer großen Selbstverständlichkeit inmitten der vielen Protagonisten, von denen kein Einziger in die Nähe einer Karikatur kommt." (FAZ)

SPACE IS THE PLACE
Regie: John Coney, USA 1974, 82 Minuten, Englisch mit deutschen Untertiteln.
„Eine sozialkritische Sci-Fi-Free-Jazz-Reise“ (Spex)

SELBSTKRITIK EINES BÜRGERLICHEN HUNDES
Regie: Julian Radlmaier. Mit Julian Radlmaier, Deragh Campbell, Beniamin Forthi. Deutschland 2017. 99 Min. Deutsch und Englisch mit englischen und deutschen Untertitlen.
"Ein sehr lustiger deutscher Film, der den Mut hat, sich nicht ernst zu nehmen und gleichzeitig utopisch zu sein, und von der Revolution zu erzählen. Eine politische Komödie." (SWR)

DAS SAMS
Regie: Ben Verbong. Mit: Aglaia Szyszkowitz Armin Rohde Christine Urspruch Eva Mattes Ulrich Noethen. Deutschland 2001, 102 Minuten.
"Ben Verbong ist es großartig gelungen, die anarchistisch liebenswerte Atmosphäre des Originals auf die große Leinwand zu bannen, um das Sams einer jungen Generation nahezubringen." – kino.de
 

BALD IM WOLF


HELLE NÄCHTE - ab 10.8.
Regie: Thomas Arslan, Deutschland, 2017, mit Georg Friedrich, Tristan Göbel, Marie Leuenberger, Deutsch mit englischen Untertiteln
"Helle Nächte zeigt Thomas Arslan in großer Form: Ein neuerlicher Beweis für sein Gespür fürs präzise, intime Drama. Beide Hauptdarsteller glänzen mit ihrem extrem nuancierten Spiel."  Filmmaker Magazine
Am 14.8. wird Regisseur Thomas Arslan zu Gast im Wolf sein!

KEDI - ab 10.8.
Regie: Ceyda Torun, Türkei, 2016.
Kino aus Katzenperspektive: In wunderschönen, berührenden Bildern erhält der Zuschauer Einblicke in das Leben dieser gleichsam anmutigen wie rätselhaften Tiere und ihr außergewöhnliches Verhältnis zu den Menschen Istanbuls. In den USA gelang dem Dokumentarfilm innerhalb kürzester Zeit ein überraschender Box-Office-Erfolg. Pünktlich zum Weltkatzentag am 8. August wollen die samtpfotigen Streuner auch die Herzen der deutschen Kinozuschauer erobern.

DIE HANNAS - ab 10.8.
Regie: Julia C. Kaiser, Deutschland 2016
"Ein Paar auf Abwegen, aberwitzig komisch und tieftraurig. Ein eigenwilliger, überraschender und irrwitziger Liebesfilm." - BR

15.8.: Resisters: Queer Films and Fictions
A programme of queer experimental short films and fictions, premiering Selina Robertson's super-8 film ZEIT ZU ZWEIT (Couple Time) 2015, Isabel Waidner's novel GAUDY BAUBLE (Dostoyevsky Wannabe, 2017) and CAMPBELL X's latest film DES!RE (2017).

Tickets wie immer hier: https://wolfberlin.org/de/tickets-zeiten/

Neues vom Wolf & Filmwoche 27. Juli

Liebes Rudel,


nach unserem Filmgespräch mit João Pedro Rodrigues zum ORNITHOLOGEN letzte Woche haben wir am Wochenende zwei weitere seiner Filme gezeigt, nämlich O FANTASMA und LAST TIME I SAW MACAO und auch gleich wieder Gäste empfangen! Diesmal kam noch Drehbuchautor und Co-Regisseur João Rui Guerra da Mata mit dazu und erzählte uns etwas über die Arbeitsweise und zukünftige Projekte der beiden in Macau.

Pünktlich zum Sommerferienbeginn startet bei uns diese Woche ein weiterer Kinderfilm: Das Sams kommt in einer Wiederaufführung zurück auf die Leinwand und bringt, wild und anarchisch wie es ist, Herrn Taschenbiers langweiligen Alltag ordentlich durcheinander.

Im Baby Wolfgang am läuft Dienstag bei uns der Kultklassiker LA BOUM! Erste Liebe, erster Walkman, 80er Jahre und Sophie Marceau: das solltet ihr nicht verpassen. Wir zeigen den Film mit Untertiteln.

Gareth Evans ist aus London angekommen und hat gestern Abend mit Einleitung, Screening und anschließender Diskussion in der Wolfsbar unseren Edition 2 Workshop eröffnet und es geschafft, in Worte zu packen, was der Wolf mit seinem Filmgehege im Herzen trägt. Heute und morgen geht es weiter und auch Karin Chien ist schon angekommen, um heute Nachmittag über alternative Distributionswege in den USA und China zu referieren. Wir freuen uns auf zwei enthusiastische und inspirierende Tage voller Diskussionen darüber, wie wir Filme mit Leidenschaft in die Welt bringen können!

Und eine Nachricht zum Schluss: wir haben unsere Website viele Schritte weiter gebracht! Sie ist übersichtlicher, schicker und geordneter geworden! Guckt euch wolfberlin.org mal an und sagt uns, was ihr davon haltet. Wir danken unserer Mitwölfin, Wonder Woman und Designkönigin Maia!


Bis bald im Kino!
Awooooooo,

Die Wölfe
 

NEU IM WOLF

Das Sams

"Ben Verbong ist es großartig gelungen, die anarchistisch liebenswerte Atmosphäre des Originals auf die große Leinwand zu bannen, um das Sams einer jungen Generation nahezubringen." – kino.de

WEITER IM WOLF

DARK BLOOD
Regie: George Sluizer, Vereinigtes Königreich, Niederlande, Vereinigte Staaten, 2017, Englisch mit deutschen Untertiteln
"Dark Blood ist ein magischer, mit Herzblut konstruierter Film, der nach 20 Jahren Hin und Her endlich das Licht der Welt erblickt. River Phoenix in seiner letzten Rolle zu sehen ist ein e Genugtuung für alle Fans und Cineasten" (OutNow.ch)

DER ORNITHOLOGE
Regie: Joao Pedro Rodrigues, Brasilien, Frankreich, Portugal, 2017, Portugiesisch/Englisch mit deutschen Untertiteln.
"Ein Film, der nur so strotzt vor seltsamen Geheimnissen und komischen Offenbarungen"(Spiegel Online)

MEINE GLÜCKLICHE FAMILE
Regie: Nana & Simon, Deutschland, Frankreich, Georgien, 2017, Georgisch mit deutschen Untertiteln.
"...der Film [bewegt sich] mit einer großen Selbstverständlichkeit inmitten der vielen Protagonisten, von denen kein Einziger in die Nähe einer Karikatur kommt." (FAZ)

SPACE IS THE PLACE
Regie: John Coney, USA 1974, 82 Minuten, Englisch mit deutschen Untertiteln.
„Eine sozialkritische Sci-Fi-Free-Jazz-Reise“ (Spex)

AXOLOTL OVERKILL
Regie: Helene Hegemann. Deutschland 2017, 94 Minuten, Deutsch mit englischen Untertiteln.
"Die Autorin Helene Hegemann hat ihren eigenen Bestseller über vernachlässigte Berliner Wohlstandsjugend verfilmt. Und ihr Film Axolotl Overkill ist ganz großartig geworden!" (Die Zeit)

SELBSTKRITIK EINES BÜRGERLICHEN HUNDES
Regie: Julian Radlmaier. Mit Julian Radlmaier, Deragh Campbell, Beniamin Forthi. Deutschland 2017. 99 Min. Deutsch und Englisch mit englischen und deutschen Untertitlen.
"Ein sehr lustiger deutscher Film, der den Mut hat, sich nicht ernst zu nehmen und gleichzeitig utopisch zu sein, und von der Revolution zu erzählen. Eine politische Komödie." (SWR)
 

BALD IM WOLF

HELLE NÄCHTE - ab 10.8.
Regie: Thomas Arslan, Deutschland, 2017, mit Georg Friedrich, Tristan Göbel, Marie Leuenberger, Deutsch mit englischen Untertiteln
Am 14.8. wird Regisseur Thomas Arslan zu Gast im Wolf sein!

KEDI - ab 10.8.
Regie: Ceyda Torun, Türkei, 2016.
Ein Film über die Straßenkatzen Istanbuls: "Torun is interested in both the spiritual and the practical relationship the animals have with the community that comes into daily contact with them, looking at gentrification, pest control, everyday companionship, and the idea that a cat can absorb a human’s excess energy." – The Guardian

15.8.: Resisters: Queer Films and Fictions
A programme of queer experimental short films and fictions, premiering Selina Robertson's super-8 film ZEIT ZU ZWEIT (Couple Time) 2015 and Isabel Waidner's novel GAUDY BAUBLE (Dostoyevsky Wannabe, 2017). With live reading by Isabel Waidner and an improv Q&A with Selina Robertson (Club des Femmes) and Verena von Stackelberg (Wolf).

Wolf Edition 2 Workshop

Wolf Edition 2 Workshop on DIY Distribution

Wolf Edition 2 Workshop on DIY Distribution

 WOLF EDITION 2 – SEHGEWOHNHEITEN

Zur Teilnahme: Schreibt uns an rudel@wolfberlin.org und erklärt in ein paar Sätzen warum ihr

dabei sein wollt. Der Workshop kostet insgesamt €50 inkl. Filme & 2x Mittagstisch von

Machikos japanischer Küche im Wolf.

Programm Teil 1:

 PREVIEW von IN DEN LETZTEN TAGEN DER STADT

15.07. Samstag / 16 Uhr / Wolf Kinosaal 1

Wir zeigen IN DEN LETZTEN TAGEN DER STADT (OmEU) als Preview im Wolf. Regisseur Tamer

El Said sowie das Team vom Wolf werden anwesend sein, um anschließend an das Screening

das Workshopkonzept vorzustellen.

 WORKSHOPS

Der Einklang und Hauptteil des Workshops wird von Gareth Evans geleitet, genaue Details zu

diesem Teil s. Anhang. !

 25.07. Dienstag / 19.30 Uhr / Wolf Kinosaal 1

FURTHER BEYOND von Joe Lawlor und Christine Molloy, Irland, 89 mins, 2016

Öffentliche Filmvorführung und Lecture zum Thema Filmkuratierung präsentiert von Kurator

und Filmproduzent Gareth Evans (Whitechapel Gallery’s Adjunct Moving Image Curator, Co-

Kurator von Flipside Festival, Swedenborg Film Festival,Estuary 2018 und Whitstable

Biennale).

"Irish co-directors Joe Lawlor and Christine Molloy take their unique approach to cinema to the

next level with Further Beyond. An aptly titled work in every sense, this sui generis piece is by

turns an essay film in the tradition of Chris Marker (San Soleil) and Patrick Keiller (London), a

documentary, and a quirky drama about loss and exile. There’s moving footage of Lawlor’s late

mother whose life is sketched here, riffs on ideas about photography and representation found

in Susan Sontag and Walter Benjamin, and a series of cinematic “notes” or tests towards a

biopic about the 18th-century Irish adventurer Ambrose O’Higgins (played by Jose Miguel

Jimenez) that Lawlor and Molloy may or may not have ever intended to produce for real.

Exceedingly playful and intellectually stimulating, Further Beyond is not for lightweights. But

for those who care about film-making that pushes against what’s possible – and fundable – in

an age of cautious, cookie-cutter comic-book franchises and safe-bet awards bait, this is

essential viewing."

- Leslie Felperin, The Guardian

 26.07. Mittwoch / 10 bis 18 Uhr / Wolf Studio

9.30 Uhr: Ankommen

10 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 15 Uhr:

Gareth Evans präsentiert uns seine "Strategie für Filmverleih in einer veränderten Zeit: CARE“ und wird mit

den Workshop-Teilnehmern diskutieren, warum das etablierte Distributionsmodell nicht mehr für die Mehrheit

der Filme gilt. Er wird im Workshop ausarbeiten warum eine neue Art des Denkens darüber, was kulturelle

Produktion im Kino in einer globalisierten Welt mit vielfältigen Plattformen bedeutet, dringend notwendig ist.

16-18 Uhr:

Karin Chien von dGenerate Films präsentiert alternative und neue Modelle der Distribution in

China und Nordamerika.

 26.07. Mittwoch / 19.30 Uhr / Wolf Studio

Öffentliche Filmvorführung von PLAY ME SOMETHING von Timothy Neat, UK, 72 mins, 1989

"Novelist, poet, playwright, artist, critic and commentator, John Berger is something of a

Renaissance man. Here he adds a couple more strings to his bow, collaborating with director

Timothy Neat to bring one of his own short stories to the screen, and appearing in the film as

the mysterious storyteller: wandering across the sands in black suit and hat, suggesting both

an enigmatic man with no name drifted in from the Highlands and Orson Welles avuncular MC

in ‘F for Fake’. A story, he says, is like an open ticket, and so it is, as a handful of men and

women await the plane for Glasgow on the Hebridean isle of Barra, which boasts Britain’s only

tidal runway. Amongst them are visitors, a young woman (Tilda Swinton) setting off for a job

on the mainland, the locals who have charge of the airport and in their midst, Berger. Jaunty,

vibrant and expansive, he makes a mesmerizing storyteller, and his tale, on the face of it a

simple yarn of a peasant’s weekend trip to Venice, becomes a complex exploration of people

and places, factories and farms, sex, politics, musicways of being. The film quite naturally

takes on myriad textures: colour and black/white, 35mm and blown-up 16mm footage, and,

for the story within the story, still photographs by the exemplary Jean Mohr. Berger and Neat

have discovered that there is a useful application for post modernism after all, the better to tell

a tale."

- Tom Charity, from Time Out

 27.07. Donnerstag / 10 bis 16 Uhr / Wolf Studio

10 bis 13 Uhr:

Recap und Diskussion mit Verena von Stackelberg über Kinoprogrammierung,

Verleihstrategien und IN DEN LETZTEN TAGEN DER STADT.

14 bis 16 Uhr:

Jürgen Pohl (Salzgeber Filmverleih) gibt einen Einblick in die Welt des Filmverleihs.

 1. und 2.8. Dienstag & Mittwoch / 11 bis 15 Uhr / Wolf Studio

Die Workshopteilnehmer treffen sich und arbeiten alternative PR-Strategien für IN DEN

LETZTEN TAGEN DER STADT aus. Sie werden auch dazu aufgerufen, selber Veranstaltungen

um den Film herum zu organisieren. Diese können sich über den August und September, auch

während der Film in den deutschen Kinos angelaufen ist, erstrecken.

 WEITERE ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN IM RAHMEN DES KINOSTARTS VON „IN

DEN LETZTEN TAGEN DER STADT“ IM AUGUST UND SEPTEMBER

 

 

ANHANG zum ersten Teil des Workshops von Gareth Evans:

GARETH EVANS: CARE – Eine Strategie für Filmverleih in einer veränderten Zeit

Wann werden wir von dem lernen, was geboren wird, anstatt von dem, was stirbt?

– Murray Bookchin

Das seit langem etablierte Distributionsmodell – die Reise von der Festivalpremiere hin zu

einem nationalen Kinostart, zur DVD/BluRay-Veröffentlichung und zur Fernsehausstrahlung –

gilt, das wissen wir seit langem, für die Mehrheit aller Filme nicht mehr. In finanzieller,

technischer, sozialer und politischer Hinsicht hat sich alles verändert. Eine neue Art des

Denkens darüber, was kulturelle Produktion im Kino in einer globalisierten Welt mit vielfältigen

Plattformen bedeutet, ist dringend notwendig.

Ein möglicher Weg nach vorne ist einer, der auf den ersten Blick einen Schritt zurück zu

machen scheint: Ein Schritt zurück zu den Quellen der Kreativität, der Gemeinschaften, der

Finanzierung und sogar der Sprache.

Kuratieren kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „für etwas sorgen“ (to care).

In diesem Kontext bedeutet kuratieren nicht nur die Zusammenstellung fertiger Arbeiten,

sondern die Beachtung, die dem gesamten Spektrum der Produktion gegeben wird, von der

Idee bis hin zum Publikum und darüber hinaus noch weiter bis zu den Wellen, die die

künstlerischen Werke an den Küsten der Welt heute schlagen, im Jetzt, in welcher

Größenordnung auch immer.

Die wichtigste Tugend, die man mit diesem neuen Modus – dem Modus, in dem man sich mit

den Herausforderungen und Erfolgsgeschichten der kollektiven und kreativen Produktion

auseinandersetzt – zeigen kann, ist Achtsamkeit.

Achtsamkeit ist die seltenste und reinste Form der Gro.zügigkeit. – Simone Weil

... die Achtsamkeit allen Aspekten des oben genannten Prozesses gegenüber.

Dieser Teil des Workshops streckt sich über einen Tag und ist flankiert von zwei

Filmveranstaltungen an zwei Abenden. Gareth Evans wird mit den Teilnehmern ausarbeiten wie

man diese bedeutsamen Fragen auf multiple Formen der filmischen Produktion beziehen kann,

von Kurzfilmen zu künstlerischen Videos zu Dokumentar- und Hybridformen, zu internationalen

und unabhängigen Kinofilmen. Mit Filmvorführungen, Diskussionen, Übungen und gutem

Beispiel voran widmen sich diese Stunden der Frage, wie man am besten seine kreativen,

emotionalen Lebensenergien auf Arbeit fokussieren kann, die in sich selbst Kraft genug hat,

etwas zu verändern.

Wirklich radikal zu sein bedeutet, Hoffnung zu ermöglichen, statt mit Verzweiflung zu

überzeugen – Raymond Williams

Weiter geht’s!

Neues vom Wolf & Filmwoche 22. Juni

Liebe Wölfe,

die Temperaturen steigen und wir halten uns an Eisgetränke und kühle Kinosäle. Diese Woche haben wir schicke neue Bänke vor unsere Fenster bekommen! Kommt vorbei und testet sie. Wir sitzen täglich drauf, vor allem zur Mittagszeit, denn da genießen wir weiterhin Machikos täglich wechselnden Mittagtisch. Diese Woche gibt's das hier. Gestern Abend wurden sie gleich von einer ganzen Gruppe Filmstudenten getestet, die für ein ad hoc Gespräch mit Julian Radlmaier kamen.
Gleichzeitig war die großartige Athina Rachel Tsangari zu Gast, zeigte uns ihren Film CHEVALIER und sprach mit Ulrich Köhler über ihre Arbeit am Set, wobei die kompetitive Stimmung des Films ein wenig auf die beiden überging und ein kleiner Wettbewerb entstand, wer beim Drehen mit weniger Takes auskommt. Es war also ordentlich was los im Wolfsbau!
Heute Abend geht es gleich weiter mit schon-wieder-Gast Julian Radlmaier und dem Double Feature SELBSTKRITIK EINES BÜRGERLICHEN HUNDES und EIN PROLETARISCHES WINTERMÄRCHEN. Für alle, die wissen wollen, was vor dem Hund kam: heute um 19 Uhr geht's los. Es sei nur so viel verraten: ein schwarzes Loch, eine Torte und eine Wolke sind involviert. 

Morgen startet dann bei uns Rosa von Praunheims ACT! WER BIN ICH?, der Neuköllner Schülerinnen und Schüler beim Theaterspielen begleitet. Theaterpädagogin und Protagonistin Maike Plath kommt zum Kinostart zu uns und wird mit uns darüber sprechen, wie das Theatermachen mit Jugendlichen aus dem Kiez funktioniert und warum sie ihren Job als Lehrerin lieber aufgegeben hat.

Und wir bekommen endlich mal Besuch von Helene Hegemann, die ihren neuen Film am 27. Juni in einer Preview vorstellt: AXOLOTL OVERKILL hat schon früh für Furore gesorgt, als ihr  fast gleichnamiges Buch veröffentlicht wurde. ("Axolotl Roadkill" heisst das Buch). 

Neu im Programm für die Kinder ist der sehr tolle HILFE, MEIN LEHRER IST EIN FROSCH, "ein rundherum bezaubernder Film" (Filmbewertung) mit dem Prädikat besonders wertvoll.

Außerdem neu dazugekommen ist LIFE, ANIMATED. Der "ergreifende Dokumentarfilm" (Deutschlandradio) erzählt die Geschichte von Owen Suskind, bei dem früh Autismus diagnostiziert wurde und der durch seine Lieblings-Disney-Filme einen weg zur Kommunikation fand.

Letzte Chance ist heute für DIE TASCHENDIEBIN! Zweimal läuft er noch. Erhalten bleibt euch Jodorowskys HOLY MOUNTAIN (DER HEILIGE BERG), jeden Abend um 22:30 Uhr. 

Awoooooooo

^..^

Wolf Kinoprogramm 22.-28. Juni

  • ACT! - WER BIN ICH? (OV) von Rosa von Praunheim: täglich 16:20 und (außer Di) 20:30 Uhr
  • LIFE, ANIMATED (OmU): Don - Mon, Mit 14:20 Uhr / Die 14:40 Uhr  und täglich 20:30 Uhr 
  • SELBSTKRITIK EINES BÜRGERLICHEN HUNDES (OmEU): täglich 14:20 Uhr, Don 18:00 Uhr, Fre - Mit 18:20 Uhr,  Don - Mon, Mit 22:20 Uhr / Die 22:40
  • JAHRHUNDERTFRAUEN (OmU): Don - Mon, Mit 12:00 Uhr / Die 12:30 Uhr  und täglich um 18:20 Uhr
  • HOLY MOUNTAIN (OmEU): täglich 22:30 Uhr
  • CHIHIROS REISE INS ZAUBERLAND (D): täglich 12:00 Uhr
  • Helene Hegemann zu Gast im Wolf: AXOLOTL OVERKILL (OmEU): Di 20:20 Uhr
  • Maike Plath zu Gast: ACT! - WER BIN ICH? (OV): Don 20:00 Uhr
  • HILFE, UNSER LEHRER IST EIN FROSCH! (DF): täglich 16:20 Uhr
  • Baby Wolfgang präsentiert: CHIHIROS REISE INS ZAUBERLAND (DF): Die 10:30 Uhr


  _______________________________________________

NEU IM WOLF

HILFE, MEIN LEHRER IST EIN FROSCH
Regie: Anna van der Heide. Niederlande 2017, 83 Minuten, deutsche Fassung

Franz (Jeroen Spitzenberger) ist mit Leibe und Seele Lehrer und hat große Freude daran, die Kinder an seiner Schule zu unterrichten. Dementsprechend beliebt ist er bei seinen Schülern, doch keiner von ihnen ahnt, dass ihr Lehrer auch ein Geheimnis hat: Er verwandelt sich ab und zu in einen Frosch.

LIFE, ANIMATED
Regie: Roger Ross Williams. USA 2017, 92 Minuten, Englisch mit deutschen Untertiteln

Das ergreifende Portrait eines jungen Mannes, für den Disney Zeichentrickfilme einen Zugang zu Fortschritt, Sprache und Verständnis ermöglicht haben. (Variety)

Der kleine Owen Suskind scheint ein Junge zu sein, der sich nach gängigen Maßstäben entwickelt, doch bereits nach einigen Jahren bemerken seine Eltern immer seltsamere Verhaltensmuster an ihrem Sohn. Schon bald erhalten sie die Diagnose: Owen leidet unter Autismus und nimmt daher die Welt ganz anders wahr als andere Menschen.
 

ACT! WER BIN ICH?
Regie: Rosa von Praunheim, Markus Tiarks. Deutschland 2017, 87 Minuten, Deutsch.

Die Theater-Pädagogin und Lehrerin Maike Plath hat fast 10 Jahre an einer Hauptschule in Neukölln gearbeitet. Normaler Unterricht war dort kaum möglich. Sie fing also an, mit den Jugendlichen stattdessen Theater zu machen, und hatte damit Erfolg. Die "problematischen Jugendlichen" zeigten plötzlich, was sie können und was sie über die Welt denken. Sie fing an, ihre Erlebnisse und Konzepte aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Als sie vom Schulamt aufgefordert wurde, "Dienst nach Vorschrift" zu machen, gab Maike Plath nach 17 Jahren Schuldienst ihre Verbeamtung auf und leitet jetzt mit zwei anderen Frauen den Verein ACT. "Als ich mich selbstständig gemacht habe, wollte ich nicht allein im ICE sitzen und jedes Wochenende woanders Lehrveranstaltungen geben. Ich wollte weiter mit Jugendlichen arbeiten und dafür sorgen, dass möglichst viele von ihnen eine Stimme bekommen." Mittlerweile arbeitet ein Team von 23 Künstlern und Pädagogen nach ihrem Ansatz in ganz Berlin und bietet bundesweit Weiterbildungen für Lehrkräfte und Künstler an. Einige Kinder von damals sind mittlerweile junge Erwachsene und leiten selber Jüngere an. Und jedes Jahr kommen neue dazu...(Quelle: Verleih)


WEITER IM WOLF

THE HOLY MOUNTAIN 
Regie: Alejandro Jodorowsky. Mexiko, US 1973, 114 Minuten, Spanisch und Englisch mit englischen Untertiteln.
Alejandro Jodorowskys völlig durchgeknalltes Loblied auf die spirituelle Befreiung.“ (Slant Magazine)

JAHRHUNDERTFRAUEN
Regie: Mike Mills. Mit Annette Bening, Greta Gerwig, Lucas Jade Zumann, Elle Fanning. USA 2016. 114 Min. Englisch mit deutschen Untertiteln. 
JAHRHUNDERTFRAUEN ist ergreifendes, oft immens witziges und mitreißend gespieltes Unterhaltungskino auf beeindruckend hohem Niveau.“ (Filmstarts.de)

CHIHIROS REISE INS ZAUBERLAND (SPIRITED AWAY)
Regie: Hayao Miyazaki. Japan 2001, 125 Minuten, deutsche Fassung
„Dieser fantastische Film gewann verdientermaßen 2003 den Oscar für den besten Animationsfilm und ist immer noch der größte Einspielerfolg der japanischen Geschichte." (The Guardian)

SELBSTKRITIK EINES BÜRGERLICHEN HUNDES
Regie: Julian Radlmaier. Mit Julian Radlmaier, Deragh Campbell, Beniamin Forthi. Deutschland 2017. 99 Min. Deutsch und Englisch mit englischen und deutschen Untertitlen.
"Ein sehr lustiger deutscher Film, der den Mut hat, sich nicht ernst zu nehmen und gleichzeitig utopisch zu sein, und von der Revolution zu erzählen. Eine politische Komödie." (SWR)

Bald im Wolf

AXOLOTL OVERKILL von Helene Hegemann, beeindruckend, eigen, verrückt und provozierend.. ab 29. Juni & Preview mit Filmgespräch Helene Hegemann am 27. Juni mit Dank an Constantin Film
DER TOD DES LUDWIG XIV. ein visuelles Festmal und großartiges Portrait des sterbenden Sonnenkönigs - von Albert Serra ab 29. Juni. Am 2. Juli kommt der Regisseur in Person! Mit Dank an Grandfilm
MY HAPPY FAMILY von Nana Ekvtimishvili und Simon Groß - "masterful presentations of family as an overwhelming experience." (RogerEbert.com) ab 13. Juli.
DER ORNITHOLOGE (O ORNITÓLOGO) von João Pedro Rodrigues, ebenfalls ab 13. Juli. „Calling to mind the best of Luis Buñuel and Apichatpong Weerasethakul, The Ornithologist adopts a dream logic that never begs for decoding, a sensuous engagement with the world that asks only to be experienced.“ (Film Comment) "Mind-blowing in the best possible way" (IndieWire)


_________________________________________________________