Neues vom Wolf & Filmwoche 13.4. (Zeiten & zum Onlinebuchen bitte "Programm & Tickets" oben links klicken)

Freunde, Wolfgänger, Kino-zu-jederzeit Fans,

jetzt haben wir schon ganze 6 Wochen geöffnet, Ostern steht vor der Tür und unsere erste Residenz-Regisseurin Josephine Decker ist wieder auf dem Heimweg nach Amerika und es pfeift der Wind durch die leeren Räume in denen sie getobt & gewaltet hat (Foto ihres Films den sie hier gedreht hat s.o.). Uns trösten aber ein wenig die enthusiastischen Besucher, die sich TIGER GIRL & I AM NOT YOUR NEGRO ansehen. So laufen diese Filme also auch weiterhin bei uns - wer den einen oder anderen noch nicht erwischt hat, sollte das diese Woche tun. Neu dabei ist DAISIES / TAUSENDSCHÖNCHEN, den man unbedingt auf der großen Leinwand anhimmeln muss.  Ab dem 18. April kommt LOLA UND DER WOLF - alle zum deutschen Filmpreis nominierten Filme zu uns ins Haus gefolgt von Gesprächen mit den Filmemachern und um dem Thema gerecht zu werden, laden wir Regisseur und Vorstandsmitglied RP Kahl sowie Produzent & Professor Martin Hagemann ein zu einer kritischen Auftaktsdiskussion in "Akademie Inside Out" - wie tickt die Akademie? Und wem immer noch langweilig ist, der warte auf die folgenden Kinowoche, denn ab dem 20. April haben wir eine Menge besondere Pläne für euch. Sonne hin oder her. Achja und wer Lust hat, diese olle lange Kinobauphase revue passieren zu lassen, der höre sich Arlette-Louise Ndakoze's wunderschönen, mit viel Bedacht zusammengestellten Beitrag im Kulturradio an. Vielen Dank, liebe Arlette. 

Awoooooooooo

Eure Wölfe

WOLF KINOWOCHENPROGRAMM täglich 13.4. bis 19.4.

TIGER GIRL von Jakob Lass, OmEnU, 14:00h, 18:10h, 20:30h (ausser 19.4.) 

I AM NOT YOUR NEGRO von Raoul Peck, OmU, 12:30h, 16:30h, 20:00h*, 22:10h (ausser 18.4. um 20:00h)

DAISIES (TAUSENDSCHÖNCHEN) von Vera Chytilová, OmEnU 14:30h & 22:20h, OmU 16:00h, 18:30h

DIE MELODIE DES MEERES von Tomm Moore, DF 12:10h

*Am 13.4. um 20:00h

I AM NOTYOUR NEGRO Vorführung plus Diskussion auf Englisch: Welche Farbe hat dein Blick?  
"Not everything that is faced can be changed, but nothing can be changed if it is not faced." (J. Baldwin) 
Mit Reinaldo P. Almeida (Political Film Forum), Mayowa Usinubi (Schwarze Filmschaffende Community ), Dieu Hao Do (BAFNET / PFF)

Von 18.4. bis 26.4. LOLA & der Wolf:

18.4. um 18:30h AKADEMIE INSIDE OUT: Gespräch über die Deutsche Filmakademie und den Auswahlprozess zum deutschen Filmpreis mit Prod. Martin Hagemann und Reg. RP Kahl
18.4. um 20:00h 24 WOCHEN mit Regisseurin Anna Zohra Berrached
19.4. um 20:00h TSCHICK mit Produzent Marco Mehlitz

Das Lola Festivalprogramm ab 20.4. 
20.4. um 20:00h
WILD mit Regisseurin Nicolette Krebitz
21.4. um 16:00h I, DANIEL BLAKE OmU (Lola Festival Special)
21.4. um 20h DIE BLUMEN VON GESTERN mit Kostümbildnerin Gioi Raspé
22.4. um 14:00h AUF AUGENHÖHE mit Regie-Duo Eva Goldbrunner und Joachim Dollhopf
22.4. 18:20h TONI ERDMANN mit Cutterin Heike Parplies
23.4. um 20:00h TIMM TAHLER
24.4. um 20:00h WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS mit Regisseur Simon Verhoeven
25.4. um 20:00h  CAHIER AFRICAIN OmU
26.4. um 20:00h NO LAND’S SONG OmU mit Produzent Gunter Hanfgarn
___________________________________________________________________
20.4. um 18:00h Vernissage THE NOTHING IS COMING Virtual Reality Film von Josephine Decker
___________________________________________________
Achtung Berlin - the new berlin film award zu Besuch im Wolf am 23.4. mit einem von Tom Lass geführten Improvisationsworkshop (16:00h), LASS DEN SOMMER NIE WIEDER KOMMEN von Regisseur Alexandre Koberidze (18:00h) und Regisseurin Caroline Kirberg präsentiert ihren Film FAST WELTWEIT sowie Musik und Texte mit Gästen inkl. Frank Werner, Achim Knorr, Frank Spilker und Bernadette La Hengst. Online Booking startet heute Abend! 

NEU IM WOLF

DAISIES (TAUSENDSCHÖNCHEN)

Regie: Vera Chytilová. Czechoslovakia, 1966. 79 Minuten. Tschechisch mit deutschen Untertiteln, Tschechisch mit englischen Untertiteln

Nachdem wir TIGER GIRL von Jakob Lass gesehen haben, mussten wir sofort an einen unserer Favoriten DAISIES denken. Beide Filme haben einen ähnlich wilden Geist und eine unermüdliche Lust an Rebellion. Wenn du den einen magst, wird dir der andere wohl auch gefallen. Und welch besseren Grund gibt es, in die wunderbare Welt von Vera Chytilovás Klassiker von 1966 zu tauchen? Wir zeigen ihn hier im Wolf, eine ganze Woche lang!!

„Ein randalierendes filmisches Punk-Rock-Gedicht, das nicht nur urkomisch ist, sondern auch derart innovativ, dass es einen heute noch wundern und staunen lässt.“ Second Run DVD

WEITER IM WOLF
TIGER GIRL 

Regie: Jakob Lass. Mit Ella Rumpf, Maria-Victoria Dragus, Enno Trebs. Deutschland 2017. 90 Min. Deutsch mit englischen Untertiteln.
Vanilla, eifrig und konform, würde gerne Gutes tun und landet beim Sicherheitsdienst nachdem sie bei der Polizeiprüfung versagt hat. Sie prallt auf Tiger Girl: trickreich, unberechenbar, ohne Angst. Brave Bürger, gefährliche Gangster, marode Menschlichkeit. Nach LOVE STEAKS bringt Regisseur Jakob Lass ein kämpferisches Mädchen Duo auf die Leinwand, mit stilisierten Kampf-Choreographien und reisserischer Energie.
 


I AM NOT YOUR NEGRO
Regie: Raoul Peck. Nach einem Text von James Baldwin. Erzähler: Samuel L Jackson, Samy Deluxe. USA 2016, 93 Min. Englisch mit deutschen Untertiteln.

I Am Not Your Negro ist ein filmisches Essay, das nicht nur die Vergangenheit verändern will, sondern auch zu verstehen versucht, was gerade jetzt passiert. Ein brillanter Film, der unbedingt notwendig ist – und nach dem man die Kategorien der Gesellschaft und Wahrnehmung hinterfragt. Schlichtweg ein Film, den man sehen muss. (Kino Zeit, Sonja Hartl)
In einer kühnen Erweiterung des literarischen Texts von James Baldwin spannt Raoul Peck in seinem Film den Bogen von der Ermordung von Malcolm X, Martin Luther King und Medgar Evers bis in die Jetztzeit: zur noch heute gegenwärtigen weißen Polizeigewalt gegen Schwarze, den Rassenunruhen von Ferguson und Dallas und der Black-Lives-Matter-Bewegung. In einem hochpolitischen Prozess der Aneignung schreibt I AM NOT YOUR NEGRO damit die US-Geschichte aus einer bis heute unterdrückten Perspektive neu. 

*Am 13.4. um 20h Vorführung plus Diskussion auf Englisch:  Welche Farbe hat dein Blick? Mit Reinaldo P. Almeida (Political Film Forum), Mayowa Usinubi (Schwarze Filmschaffende Community), Dieu Hao Do (BAFNET / PFF)

Familienfilm: 
DIE MELODIE DES MEERES
Regie:Tomm Moore. Ireland 2015. 93 Minuten. FSK 0. Deutsche Fassung.

Ganz modern erzählt DIE MELODIE DES MEERES von Regisseur Toom Moore (DAS GEHEIMNIS VON KELLS) ein Märchen und greift dabei auf die Figuren der Selkies aus der traditionellen schottischen und irischen Mythologie zurück. Darin verwandeln sich Robben, die an Land kommen in Menschen. Der künstlerisch bezaubernde Film war 2015 in der Kategorie „Bester animierter Spielfilm“ für den Oscar nominiert. Für alle Fans von MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI!


BALD IM WOLF

Immersion – 1. Ausstellung im Wolf
Uraufführung von „THE NOTHING IS COMING“
 Ein 360° Virtual-Reality-Film von und mit Josephine Decker
 8 min, 2017
 
Vernissage Do, 20. April 2017, 18:00 Uhr
Wolf Studio, Wildenbruchstrasse 6, 12045 Berlin
 
Ausstellungstage und Zeiten: 21. - 30. April 2017, 12:00 – 18:00 Uhr, außer Sonntag 23.4., 12:00 – 16:00 Uhr
Eintritt frei
 

18. - 26. April
Lola und der Wolf
Wir zeigen die Lola nominierten Filme inklusive Filmgespräche mit den Filmemachern.

23. April
achtung Berlin - the new berlin film award -  wir feiern auch das, was die Berliner Filmszene sonst noch auf dem Kasten hat, jenseits der großen Preise und offiziellen Förderprogramme. 

ab 27. April
DER TRAUMHAFTE WEG von Angela Schanelec
Ein wundervoll eigensinniger, elliptischer Film mit einem eigenen, trancehaften Rhythmus … Der traumhafte Weg trifft einen wie ein glorioser existentieller Faustschlag. FOURTHREEFILM.COM

Maia Santos