Immersion – 1. Ausstellung im Wolf Studio

Uraufführung von „THE NOTHING IS COMING“

Ein 360° Virtual-Reality-Film von und mit Josephine Decker

11 min, 2017

Vernissage Do, 20. April 2017, 18:00 Uhr

Wolf Studio, Wildenbruchstrasse 6, 12045 Berlin

Ausstellungstage und Zeiten: 21. - 30. April 2017, 12:00 – 18:00 Uhr, außer Sonntag 23.4., 12:00 – 16:00 Uhr

Eintritt frei

The Nothing is coming,

its coming is drumming,

It’s strumming and humming

 

Inside of my tumming.

And if we ignore all this

Huffing and rushing,

We might not be ready

When nothing starts gushing!

Its icing is creaming,

My insides start screaming,

What nothing is streaming

Down south with such teeming!!??

If nothing is made of

Some somethings minusing,

Then what is minusing

Its mine mine; my NOTHING!

In „The Nothing is coming“ setzt sich Josephine Decker auf spielerische Art und Weise mit der Frage auseinander was passiert, wenn Kinder im frühen Alter von 7 Jahren - so besagt eine Statistik - mit pornographischen Bildern in Berührung kommen. Dabei bricht die vorzeitige Erfahrung von Sexualität in das kindliche Bewusstsein ein und bewirkt ein Gefühl von Entfremdung, das die Filmemacherin in surreal anmutenden Bewegungschoreographien verbildlicht, die bedrohliches Unbehagen hervorrufen. Sie (die Kamera) nimmt hier die Perspektive des Kindes ein. Unterstützt durch die immersive Wirkung von VR wird der kindliche Blick überwältigt. Das darauf folgende heitere Zusammenspiel von Tanz und Musik versuchen eine Aneignung des unverständlichen „Nichts“ („The Nothing is coming“) auszulösen. Das „Nichts“ steht hier als Metapher für sexuelles Begehren.  Der dazu gespielte „Number 7 Song“, der sich humoristisch auf die besagte statistische Erhebung bezieht, vollführt durch seinen naiv-aufklärerischen Text eine altersgerechte Umschreibung des sexuellen Aktes. Die im ironisch-aufklärerischen Stil einer Muppet Show gehaltene Arbeit sucht nach einer Enttraumatisierung des kindlichen Blickesdurch die abstrakte Übersetzung des sexuellen Aktes in Tanz, Musik und Poesie.

Wolf Edition 1 – Kino der Zukunft

„THE NOTHING IS COMING“ ist die erste von Wolf produzierte Arbeit im Rahmen der Wolf Edition 1. Während ihrer ereignisreichen Residenz im Wolf hat die umtriebige Allround-Künstlerin Josephine Decker einen Schauspielworkshop gegeben, ihre filmischen Arbeiten präsentiert und in kürzester Zeit einen Virtual Reality Film („The Nothing is coming“) hergestellt, der seine Uraufführung mit dieser Ausstellung findet. Die Arbeit ist in enger Zusammenarbeit mit der Choreographin Nicola Bullock entstanden.

Eine Wolf Produktion

Koproduziert von INVR.SPACE GmbH

Unterstützt von der Senatskanzlei - Kultureller Angelegenheiten, Spartenübergeifende Förderung künstlerischer und kultureller Projekte

Regie: Josephine Decker

Choreographie: Nicola Bullock

Darsteller: Nicola Bullock, Nina Berclaz, Mayra Wallraff, Matthew Levy, Roderick George, Agne Auzelyte, Amelia Emma Forrest, Jean-Daniel Berclaz, Reza Mirabi, Josephine Decker

Bildgestaltung: Jorge Piquer Rodriguez

Kostümbild: Nina Berclaz, Harriet Knowles

Ton: Jan Andres, Jens Hallmann

Produktionsleitung: Julieta Zarankin, Abdul Twebti

Produzent: Marcin Malaszczak

Ko-Produzent: Sönke Kirchhof

Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern vor und hinter der Kamera. Ein besonderer Dank geht an unseren Koproduzenten INVR für ihre großzügige technische Unterstützung und auch an die Senatskanzlei - Kultureller Angelegenheiten, Spartenübergeifende Förderung künstlerischer und kultureller Projekte für die Förderung der Edition 1.

 

 

Maia Santos