WOLF EDITION #1 „Kino der Zukunft - Josephine Decker im WOLF“ Workshop am 25.03. / 01.04. / 08.04.

Open Call für den ersten Workshop im WOLF!

„Was ist spirituelles Kino? Wie kann Kino narratives Erzählen und Poesie verbinden? Wie kann ein Film sowohl unser Bewusstsein, als auch unser Unterbewusstsein ansprechen?“

Josephine Decker ist Regisseurin, Performance-Künstlerin und Musikerin. Ihre Spielfilme BUTTER ON THE LATCH („strotzend vor wilder Energie - voll wunderbarer Bilder und Fantasien“ — The New Yorker) und THOU WAST MILD AND LOVELY („die unselige Ehe von Ingmar Bergman und David Lynch“ — Indiewire) sind inspirierende Beispiele dafür, wie Erzählung und Poesie auf explosive und erfolgreiche Art und Weise aufeinander treffen können. Josephine Decker hat bereits ein breites Spektrum hochrangiger Workshops durchgeführt (bspw. mit The School of Making Thinking), sie ist voller Neugier, immer unerschrocken Neues zu entdecken. In ihren Arbeiten beschäftigt Sie sich intensiv mit dem Unter- und Unbewussten.

Mehr Informationen zu Josephine Decker findet Ihr weiter unten*.

Im Rahmen der Wolf Edition #1: Kino der Zukunft, wird Josephine Decker in einem 3-tätigen Workshop, „Towards a Spiritual Cinema“, Wege ergründen, das non-verbale, sichtbare Bild mit narrativem Erzählen zu verbinden. Die Teilnehmer werden an Szenen aus Stücken arbeiten und sich dabei u.a. mit Anne Bogarts Viewpoint-Methode, Butoh, Tanz, primitiven Stimmtechniken, als auch Stanislavsky und dem Performance Künstler Matthew Goulish auseinandersetzen.

 

Der Workshop dauert 3 Stunden und findet an drei aufeinanderfolgenden Samstagen, am 25.03. / 01.04. / 08.04. statt. Der Workshop wird auf Englisch gehalten.

Dank der freundlichen Unterstützung durch die Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten / Spartenübergreifende Förderung künstlerischer und kultureller Projekte, können wir einen Teilnahmebeitrag von 50€ anbieten.

 

Workshop - Termine und Zeiten:

25.03. / 01.04. / 08.04. - jeweils um 12 Uhr.

Wenn Du teilnehmen möchtest, dann schreib uns einfach eine E-Mail, stell dich kurz vor und erzähle uns, warum Du beim Workshop dabei sein möchtest:

rudel@wolfberlin.org

Wir hoffen auf Dein Verständnis, dass wir leider nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen haben und leider nicht alle, die es möchten, auch teilnehmen können. Es wird aber auch in Zukunft viele tolle Workshops im Wolf geben!

 

Unterstützt durch die Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten / Spartenübergreifende Förderung künstlerischer und kultureller Projekte

 

*JOSEPHINE DECKER Der New Yorker schreibt, sie führe eine „neue Grammatik der Erzählung“ ein. Josephine Decker möchte Neugier und Erstaunen in ihrem Publikum wecken. Sie ist Teil des Time Warner’s 150 Inkubator, ein neuer Zweig des Sundance Institute’s New Frontier Lab und eine der Filmmaker Magazine’s 25 New Faces of Independent Film. Im Rahmen des Forums bei der Berlinale 2014 feierten Deckers beiden ersten Spielfilme Premiere und erhielten begeisterte Kritiken. Die Filme kamen auf Platz 2 und 10 der The New Yorker’s Top Ten List 2014 und wurden auf über 100 Festivals auf der ganzen Welt gezeigt (darunter Torino, London BFI, BAM Cinemafest). Sie gewannen den Sarasota Film Festival’s Independent Visions Award, sowie den Tangerine Entertainment’s Preis für eine aufstrebende Regisseurin, als auch viele weitere Preise. Vor kurzem entwickelte Decker Videos für das Museum of the City of New York’s new Future of the City Lab. Sie hat zudem Regie bei Inhalten für United Way und anderen non-profit Organisationen geführt und hat an der Produktion von Dokumentationen für A&E und Discovery mitgewirkt, bevor sie sich dem Indie-Film mit ihrer Dokumentation Bi The Way (SXWX, MTV’s Logo und Netflix) widmete. Ihre Adaption eines Tänzertraums — in welchem sie die surrealen ersten Tage von kürzlich Entlassenen erkundet (Teil des Kollektivs: unconscious) — feierte auf der SXSW 2016 Premiere und ist seitdem, im Rahmen einer innovativen, kostenlosen Veröffentlichung auf BitTorrent und Vimeo, bereits über 500.000 Mal angeschaut worden.

Ihr dritter Spielfilm mit Molly Parker und Miranda July in den Hauptrollen befindet sich momentan in der Postproduktion. Im Herbst diesen Jahres plant sie einen Tanz-Theater-Filmhybrid an der Princeton University mit Butoh Choreographin von Vangeline.