Back to All Events

In Vanda’s Room

No quarto da Vanda / In Vanda’s Room
(Regie: Pedro Costa, Portugal 2000, 170 min, Portugiesisch mit englischen Untertiteln) 

Einführung/Introduction: Bert Rebhandl

Vandas1-1600x900-c-default.jpg

Die Entstehungsgeschichte von No quarto da Vanda resultiert explizit aus Pedro Costas Filmografie. Während der Dreharbeiten zu Casa de lava begann er sich für Fontainhas zu interessieren, wo er nicht nur den Hintergrund und die Schauspieler für seinen Film Ossos fand, sondern auch Vanda Duarte kennen lernte, die im Mittelpunkt von No quarto da Vanda steht. Costa drehte mit einer kleinen Digital-Videokamera, die es ihm ermöglichte, seiner Hauptfigur allein zu begegnen. In Abwesenheit eines Filmteams entstand zwischen den beiden eine gleichgültig-vertraute Atmosphäre, die daran zweifeln lässt, ob sich Vanda der Gegenwart der Kamera überhaupt bewusst war. Ob sie dealt, ihre Freunde empfängt oder Erdbeeren putzt, es vergehen nie zehn Minuten, ohne dass sich Vanda einen Schuss setzt, ein minuziöses Ritual, das ihren Alltag prägt. Es war diese Indifferenz der Kamera und dem Leben gegenüber, die Costa dazu bewog, sich ein Jahr lang täglich in Vandas bescheidenes Zimmer zu begeben. (Quelle: Viennale)

For the extraordinarily beautiful second film in his Fontainhas trilogy, Pedro Costa jettisoned his earlier films’ larger crews to burrow even deeper into the Lisbon ghetto and the lives of its desperate inhabitants. With the intimate feel of a documentary and the texture of a Vermeer painting, In Vanda’s Room takes an unflinching, fragmentary look at a handful of self-destructive, marginalized people, but is centered around the heroin-addicted Vanda Duarte. Costa presents the daily routines of Vanda and her neighbors with disarming matter-of-factness, and through his camera, individuals whom many would deem disposable become vivid and vital. This was Costa’s first use of digital video, and the evocative images he created remain some of the medium’s most astonishing. (Criterion)

Earlier Event: June 3
The Journey
Later Event: June 6
The Gladiators