THE DISASTER ARTIST

Regie: James Franco, mit James Franco, Dave Franco, Ari Graynor, Alison Brie, Seth Rogen, USA 2017, 104 min, Englisch mit deutschen Untertiteln, FSK 12, ab 8.2.

Oft als der „beste aller schlechten Filme, die jemals gemacht wurden“ bezeichnet, hat Tommy Wisseaus The Room inzwischen eine große und treue Fangemeinde gewonnen und ist seit seinem Erscheinen 2003 zu einer Art Kultklassiker geworden. Die in seinen weltweiten Spätvorstellungen an den Tag gelegte Publikumsbeteiligung– die sich sonst bei Filmen wie The Rocky Horror Picture Show zeigt – entkräftet seine vermeintlich minderwertige Qualität und seine bescheidenen Anfänge.

The Theater of Eternal Music performing in 1965. From left, Toby Conrad, La Monte Young, Marian Zazeela and John Cale. Credit Fred W. McDarrah/Getty Images

In The Disaster Artist versucht James Franco, die Mythologie zu verstehen, die sich sowohl um den Film als auch um seinen Regisseur rankt. Bei der Darstellung der Dreharbeiten stützt er sich auf Aufzeichnungen des Schauspielers Greg Sestero, der neben Tommy Wisseau die Hauptrolle in The Room spielte. Franco selbst spielt den Regisseur Wisseau, der trotz vieler Zurückweisungen weiterhin versucht, es in Hollywood zu etwas zu bringen – eine mysteriöse Figur, ein lebendes Enigma, dessen Wurzeln noch immer Rätsel aufgeben. Dabei tappt Franco nicht in die Falle, sich in seiner Darstellung über Wisseau lustig zu machen, sondern porträtiert ihn – wie auch schon Tim Burton in dem Biopic über den ähnlich leidenschaftlichen aber talentlosen Ed Wood – mit Bewunderung. Zwar keine Bewunderung für sein filmisches Talent, aber doch Bewunderung für seinen grenzenlosen Optimismus und seine unermüdliche Ausdauer im Angesicht ständiger Kritik.

- Kris Woods

MV5BYjY1N2IwMWQtMDkwMC00YjY4LTk3YjItOGNkZTExMTQ5ZDg3XkEyXkFqcGdeQXVyNjUwNzk3NDc@._V1_.jpg

Director: James Franco, with James Franco, Dave Franco, Ari Graynor, Alison Brie, Seth Rogen, USA 2017, 104 min, English with German subtitles, FSK 12, ab 8.2.

Often dubbed as ‘The Greatest Bad Movie Ever Made’, Tommy Wisseau’s The Room has amassed a huge and dedicated following, becoming something of a cult classic since it’s 2003 release. With midnight screenings all around the world and with audience interaction usually found in films such as The Rocky Horror Picture Show the film has gained a following that belies its quality or humble beginnings.

James Franco attempts to understand a little of the mythology around both The Room and its director with his film The Disaster Artist. Based on the account of the films production by co-star Greg Sestero, Franco plays director Wisseau as he attempts to make his own impact on Hollywood after numerous rejections. Franco embodies the character of the mysterious Wisseau, a living enigma whose origins remain until now unclear. Without falling into the easy trap of mocking, Franco, like Tim Burton in his biopic of the equally passionate yet inept Ed Wood, portrays Wisseau with admiration. Admiration perhaps not for his filmmaking talents but rather for his boundless optimism and his tireless perseverance in the face of a wall of negativity.

- Kris Woods

Source: IMDB