Back to All Events

80 Jahre Roland Klick - Retrospektive & Ausstellung


  • Wolf 59 Weserstraße Berlin, Berlin, 12045 Germany (map)

Roland Klick ist Legende, so ziemlich die einzige der letzten 40 deutschen Kino-Jahre. Mit Mario Adorf drehte er den psychedelischen Western DEADLOCK, mit Eva Mattes den Milieu-Thriller SUPERMARKT, mit Dennis Hopper den todessüchtigen Punkabgesang WHITE STAR.

Klick machte großes, aufwühlendes Publikums-Kino. Trotz seiner Außenseiterposition im Neuen Deutschen Film der 70er-Jahre wurden seine Filme mit sechs Bundesfilmpreisen ausgezeichnet, feierten auch international Erfolge und haben inzwischen Klassikerstatus erreicht.

Obwohl Klick mit seinen Filmen sechs Bundesfilmpreise gewann, wurde er nicht Teil der erfolgreichen Riege des "Neuen Deutschen Films", die ihn als zu kommerziell anfeindete. Roland Klick wurde zum Außenseiter gemacht. Aber er war auch ein kompromissloser Filmjunkie, der mit jedem Film alles riskierte und sich immer am Abgrund bewegte. Im Ausland wurden seine Filme von einer Reihe "big names" mit regem Interesse verfolgt, darunter Quentin Tarantino, Steven Spielberg und Alejandro Jodorowsky, die Klicks Genremeisterschaft schätzen und seine filmische Kühnheit, die sich jeder Kategorisierung widersetzt. (Filmgalerie 451)

Do 4.7. 20:30
SUPERMARKT
Regie: Roland Klick, Deutschland 1973, 84 Min., OmeU deutsch mit englischen Untertiteln
anschließend Q&A mit Roland Klick und dem Hauptdarsteller Charly Wierzejewski

Willi ist 18 und lebt auf der Straße. Ohne Orientierung lässt er sich durch die Stadt treiben, immer auf dem Sprung. Er begegnet Menschen wie dem Journalisten Frank, der ihm helfen möchte, oder dem schmierigen Kleinganoven Theo, der ihn auf den Strich schicken will. Als Willi Monika trifft, der es noch schlechter geht als ihm, will er ihr helfen, denn sie will nichts von ihm und er kann ihr was geben ...

Fr 5.7. 21:00
WHITE STAR
Regie: Roland Klick, Deutschland 1981-83, 92 Min., OV englisch
anschließend Q&A mit Kameramann Jürgen Jürges
Ken Barlows Glanzzeit als Rock'n Roll Tour-Manager ist vorüber, doch seine großen Ideen vom Erfolg kann er nicht aufgeben. Und er will es noch mal wissen: der Musiker Moody ist seine letzte Chance und sein Opfer ...

Der Auftritt im verruchten Berliner Punk-Club wird zum Debakel, das in einer Straßenschlacht endet. Doch für Barlow ist der Abend ein voller Erfolg. Besessen von der Idee, dass im schnelllebigen Show-Geschäft nur Schlagzeilen zählen, egal ob gute oder schlechte, ist ihm jedes Mittel recht. Die Situation eskaliert.

Der kokainsüchtige und größenwahnsinnige Hopper spielt sich selbst und lässt den Film 90 min lang vor der Explosion stehen. 100% unverfälscht.

bubchen.jpg

Sa 6.7. 21:00
BÜBCHEN
Regie: Roland Klick, Deutschland 1968, 86 Min., OmeU deutsch mit englischen Untertiteln

Monika, die Tochter der Nachbarn, passt nicht auf, und der kleine Achim tötet seine Schwester. Ob aus Absicht, Neugier, Eifersucht, Unachtsamkeit oder einfach nur Langeweile wird nie geklärt. Als Achims Eltern von ihrem Samstagnachmittagbesäufnis zurückkehren und eine fieberhafte Suche nach dem Kind beginnt, beobachtet Klick mit dokumentarischer Detailfreude, wie zwanghaft die Form gewahrt wird, auch wenn die Nerven blankliegen. BÜBCHEN nimmt Hanekes BENNY'S VIDEO um 25 Jahre vorweg und verzichtet kompromisslos auf Sozialanalyse und moralische Bewertung.

Die Präzision und Gemütsruhe mit der Achim die Leiche des Babys auf einem Schrottplatz verschwinden lässt, stießen 1969 beim Publikum auf völliges Unverständnis und entfachten einen Sturm der Empörung in der Filmpresse.

So 7.7. 21:00
DEADLOCK
Regie: Roland Klick, Deutschland 1970, 88 Min., OV deutsch

Die Banditen Sunshine und Kid flüchten nach einem Bankraub in die Geisterstadt Deadlock in der mexikanischen Sierra. Die einzigen Bewohner sind Charles Dump und seine Tochter Jessy. Dump versucht, den Banditen ihre Beute abzujagen ... Akkustisch und optisch bestechend, dramaturgisch konsequent bis zum Schluss, prägt sich einem dieser Film für immer ein. "Deadlock" heißt ein Türschloss, das sich nur von einer Seite öffnen lässt. Der Spielort des Films ist so eine Falle, aus der es kein Entrinnen gibt. Nach klassischer Dramaturgie wandert der Geldkoffer der demolierten Gangster von einem zum anderen, unterstützt von dem schier Beckett'schen Unvermögen der Galgenvögel, den jeweiligen Besitzer umzulegen. Mario Adorf als rührend tolpatschiger Pechvogel, Anthony Dawson als alternder Killer und Marquard Bohm, "Schwabings Understatement-Ungeheuer", als verletzter Gangster schleichen zu dem psychedelischem Soundtrack der Avantgarde-Rockband Can um die Beute wie die Katzen um den heißen Brei.

Das Kino des Roland Klick - Ausstellung im Wolf Kino

Unsere Ausstellung zu Ehren Roland Klicks zeigt anhand von vielfältigen Zeitdokumenten die Entstehungsgeschichte, Kritik und Erfolge seiner wichtigsten Filme SUPERMARKT, DEADLOCK, WHITE STAR und erzählt über seine geplante Verfilmung von DIE KINDER VOM BAHNHOF ZOO, welche leider nie realisiert wurde.
Unveröffentlichtes Bildmaterial von den Dreharbeiten, Zeitungsartikel zu Klicks Filmen und den Reaktionen in der Presse, Filmkritik und Öffentlichkeit wurden uns aus dem Archiv der Filmgalerie 451 zugänglich gemacht und werden vom 04.-08. Juli jeweils ab 18:00 im Studio des Wolf Kino zu sehen sein.

Im Studio 6 des Wolf Kinos wird zudem eine Auswahl von Klicks Kurzfilmen gezeigt.

Do. 04.07. - 19:30 - Ludwig
Fr. 05.07. - 19:30 - Zwei
Sa. 06.07. - 19:30 - Jimmy Orpheus
So. 07.07. - 19:30 - Weihnacht

Als Möglichkeit zum Einstieg zu Klicks Biografie wird in der Ausstellung zudem der Dokumentarfilm “Das Kino des Roland Klick” von Frieder Schlaich zu sehen sein.