Back to All Events

Wolf Edition 3: Zwischentöne – Farbe im Film (THEORIE)


  • Wolf Studio 6 Wildenbruchstraße Berlin, Berlin, 12045 Germany (map)

English below

Zwischentöne: Farbe im Film ist die dritte Edition 2017.

Mit ihr möchten wir uns mit der emotionalen und dramaturgischen Wirkungsweise von Farbe im Film auseinandersetzen und Denk- und Assoziationsräume öffnen.

Dabei erschließt die Edition das Thema von verschiedenen Gesichtspunkten her: filmwissenschaftliche Vorträge mit anschließenden Filmvorführungen sensibilisieren für das Sehen und Fühlen von Farbe im Film. Das wenig beachtete Gewerk der Colouristin/des Colouristen wird vorgestellt: eine Masterclass und ein Workshop geben Einblick in die praktische Arbeit am filmischen Bild. Ein Filmemacher erhält zudem die Möglichkeit, in dem vor Kurzem eingerichteten Colour Grading-Studio im Wolf seinen Film fertigzustellen und eine Ausstellung im Studio blickt auf Farbe in der Malerei.

Unterstützt von / Supported by Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten / Spartenübergreifende Förderung künstlerischer und kultureller Projekte

SEI DONNE PER L'ASSASSINO / BLUTIGE SEIDE

SEI DONNE PER L'ASSASSINO / BLUTIGE SEIDE

Eröffnung: Öffentliche Auftaktdiskussion „Farbfilm und Filmfarben“, in deutscher Sprache

Gäste: Sulgi Lie (Filmwissenschaftler), Friederike Horstmann (Filmwissenschaftlerin), Christine Noll Brinckmann (Filmwissenschaftlerin & Filmemacherin)

„Mit der Farbe im Film“, schrieb die Filmkritikerin Frieda Grafe, „gab es immer Scherereien. Sie war mit dem bloßen Wiedergabe-Realismus des Kinos schwer in Einklang zu bringen. Sie machte den Bildern eine Aura. Sie war ein Wahrnehmungsluxus.“ Nicht zufällig war Farbe im Kino zunächst an Genres geknüpft, die zum Exzess und Eskapismus, zum entgrenzten Fließen der Gefühle neigten. Wo es widernatürlich zuging, im Märchenfilm, im Trickfilm, im Musical und Melodram, gab es Farbe.

Seit Beginn irritierte der Farbfilm die Wahrnehmung und damit die kohärente Konstitution von Realität. In der Auftaktdiskussion soll anhand verschiedener Filmbeispiele dieser ästhetische Derealisierungseffekt der Farbe behandelt werden: Friederike Horstmanns Beitrag „Who’s Afraid of Red, Green and Blue“ widmet sich der Ästhetik von Technicolor, während Christine N. Brinckmann am Beispiel ihrer eigenen filmischen Arbeiten – von denen sie auch eine zeigen wird – erläutert, „Wie man die Farben des Films zum Leuchten bringt“. Sulgi Lie diskutiert die Digitalisierung der Filmfarben in seinem Beitrag „Shallow Red“.

Im Anschluss Vorführung von BLUTIGE SEIDE von Mario Bava, mit Einführung in deutscher Sprache

Wann?
Fr, 13. Oktober 2017
18.30 Uhr - Eröffnung: Auftaktdiskussion (im Studio)
20.30 Uhr - Filmvorführung: 6 DONNE PER L’ASSASSINO (BLUTIGE SEIDE) von Mario Bava. Italien 1964, 88 Min., OmeU (im Kino)

NORTH BY NORTHWEST / DER UNSICHTBARE DRITTE

NORTH BY NORTHWEST / DER UNSICHTBARE DRITTE

Fokus Hitchcock „Phantasmagorien der Farbe. Hitchcocks Kolorismus“ (öffentlich), Vortrag in deutscher Sprache, zu Gast: Sulgi Lie

In seinem Vortrag analysiert Sulgi Lie die Farbästhetik von Hitchcocks Filmen als eine spezifische Synthese von Illusion und Abstraktion. Anhand des Begriffs der Phantasmagorie soll Hitchcocks Kolorismus als ein paradoxes Verfahren filmischer Illusionstechnik erschlossen werden, das untergründig mit der Geschichte der (post-)modernen Kunst von Rothko bis Warhol kommuniziert.

Im Anschluss Vorführung von DER UNSICHTBARE DRITTE von Alfred Hitchcock, mit Einführung in deutscher Sprache

Wann?
So, 22. Oktober 2017
18.30 Uhr - Vortrag (im Studio)
20.00 Uhr - Filmvorführung: NORTH BY NORTHWEST (DER UNSICHTBARE DRITTE) von Alfred Hitchcock. USA 1959, 136 Min., OmU (im Studio)

KRÓTKI FILM O ZABIJANIU / EIN KURZER FILM ÜBER DAS TÖTEN

KRÓTKI FILM O ZABIJANIU / EIN KURZER FILM ÜBER DAS TÖTEN

Die Filmreihe des Theorieteils zur Farbe im Film wird mit den Filmen EIN KURZER FILM ÜBER DAS TÖTEN und PUNCH-DRUNK LOVE fortgesetzt. Beide Filme mit Einführung.

Wann?

So, 29. Oktober 2017
20 Uhr - Filmvorführung: KRÓTKI FILM O ZABIJANIU (EIN KURZER FILM ÜBER DAS TÖTEN) von Krzysztof Kieślowski. Polen 1988, 84 Min., OmeU

So, 12. November 2017
20 Uhr - Filmvorführung: PUNCH-DRUNK LOVE von Paul Thomas Anderson. USA 2002, 95 Min., OV  (im Kino)


BIOGRAFIEN

Sulgi Lie ist Vertretungsprofessor für Medienästhetik am Seminar für Medienwissenschaft der Universität Basel. Er ist Autor von Die Außenseite des Films. Zur politischen Filmästhetik und Mitherausgeber von Jacques Rancières filmkritischen Schriften. Momentan arbeitet er an einem Buch zur Slapstick-Komödie.

Friederike Horstmann schreibt seit 2006 für unterschiedliche Zeitungen und Magazine, am liebsten über das Kino. Ihre Kritiken erscheinen in der Kinokolumne vom Perlentaucher, im Tagesspiegel und im Cargo-Magazin. Sie ist Mitherausgeberin des Wörterbuch kinematografischer Objekte. Zurzeit ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am filmwissenschaftlichen Seminar der Freien Universität Berlin.                                   

Christine Noll Brinckmann ist emeritierte Professorin für Filmwissenschaft der Universität Zürich und Filmemacherin. Sie veröffentlichte Schriften zu Filmgeschichte, Stilkonzepten und Erzähltheorie, insbesondere des Hollywoodfilms, zum amerikanischen Dokumentarismus, zur Ästhetik des Experimentalfilms und zu feministischen Fragestellungen. 2014 erschien der Band Farbe, Licht, Empathie. Schriften zum Film 2.



Undertones: Colour in Film is the third Edition of 2017.

In this edition we would like to explore the emotional and dramatic impact of colour in film. In doing so, we hope to inspire further reflection and associations on the subject. 

To achieve this, we will be approaching the topic from several angles: film-studies lectures, followed by screenings, will help us to see how colour in film affects us both visually and emotionally. We will present the lesser-known trade of the colourist: a master class and a workshop will give a glimpse into the hands-on work behind the cinematic image. A filmmaker will also be given the opportunity to finish his film in the recently completed Colour Grading Studio at Wolf. And finally, an art exhibition in the Studio will look at colour in the context of painting.

Opening: an introductory talk on Colour Film and Cinematic Colours (open to the public), in German

Guests: Sulgi Lie (Film Studies Scholar), Friederike Horstmann (Film Studies Scholar), Christine Noll Brinckmann (Professor of Film Studies, and Filmmaker)

»With colour in film«, wrote the film critic Frieda Grafe, »there was always trouble; colour was hard to reconcile with cinema’s bare mimetic realism. Colour lent the images an aura. It was an indulgence of the senses.« 

It was no coincidence, then, that colour in film was first associated with genres that lent themselves to excess and escapism, to the unbridled flow of emotions: where ever there was a film about fairytales, wherever there was an animation, musical, or melodrama, colour was sure to be found. Since the beginning, colour has dazzled and confounded the senses – and with it the coherent constitution of reality.

In the opening discussion we will use various cinematic examples to examine the ways colour can cause this aesthetic breakdown of reality. Friederike Horstmann’s contribution, Who’s Afraid of Red, Green and Blue will be devoted to the aesthetics of Technicolor, whereas Christine Noll Brinckmann will use her own cinematic works – one of which she will screen – to explain How You Get Colours in Film to Shine. Sulgi Lie will discuss the digitisation of filmic colours in his piece Shallow Red.

Following this there will be a screening of Blood And Black Lace by Mario Bava, with an introduction in German

WHEN? Friday, October 13th, 2017
6.30 pm Opening : Introductory Talk (in the Studio)
8.30 pm Blood And Black Lace

Focus on Hitchcock 

The Phantasmagoria of Colour: Hitchcock’s Colourism (open to the public), in German; Guest lecturer: Sulgi Lie

In his lecture, Sulgi Lie will analyse the aesthetics of colour in Hitchcock’s films as a particular synthesis of illusion and abstraction. Using the concept of phantasmagoria, Hitchcock’s colourism will be presented as a paradoxical technique based on cinematic illusion, placing it in subliminal conversation with the history of (post-) modern art ranging from Rothko to Warhol.

Following this, there will be a screening of North By Northwest with an introduction in German. 

WHEN?
Sunday, 22nd October 2017
6.30 pm Lecture
8.00 pm North By Northwest

The theory portion of Colour in Film will be directly followed by screenings of A Short Film About Killing and Punch-Drunk Love. Both films will have introductions. 

WHEN?
Sunday, 29th October 2017 8 pm
A Short Film About Killing

Sunday, 12th November 2017 8 pm
Punch-Drunk Love


Biographies

Sulgi Lie is a professor of Media Aesthetics in the Department of Media Studies at the University of Basel. He is the author of Die Außenseite des Films. Zur politischen Filmästhetik. He is also co-editor of Jacques Rancière‘s essays in film criticism. He is currently working on a book about slapstick comedy.

Friederike Horstmann has been writing for various newspapers and magazines since 2006, with a particular passion for writing about cinema. Her film criticism appears in the cinema column of Perlentaucher, the Tagesspiegel and in the Cargo magazine. She is co-editor of the Dictionary of Cinematographic Objects (Wörterbuch kinematografischer Objekte). She is currently a research associate at the Department of Film Studies at the Free University of Berlin.

Christine Noll Brinckmann is an emeritus professor of Film Studies at the University of Zurich. She is also a filmmaker. She has published work on film history, conceptions of style, and narrative theory, in particular about Hollywood film, American documentary, the aesthetics of experimental film, and questions of feminism. Her book Farbe, Licht, Empathie: Schriften zum Film 2 was published in 2014.

 

Earlier Event: October 12
Premiere: Muito Romântico
Later Event: October 14
Performance: Fluxus et Refluxus