Back to All Events

Baby Wolfgang präsentiert: The Shape of Water

  • Wolf 59 Weserstraße Berlin, Berlin, 12045 Germany (map)

Kinoprogramm für alle Mütter und Väter mit Babys, die trotz der Kleinen nicht auf das Kinoerlebnis verzichten möchten. 

Jeden Dienstag um 10:30 Uhr zeigt Baby Wolfgang aktuelle Kinofilme für Eltern und ihre Babys – Stillen und Schlafen ausdrücklich erwünscht! Dank reduzierter Lautstärke und gedimmter Beleuchtung sollen sich Eure Babys wohlfühlen. Abstellmöglichkeiten für Eure Kinderwägen sowie ein Wickeltisch sind vorhanden und nach der Vorstellung könnt Ihr Euch noch gemütlich ein Getränk in unserem schönen Café gönnen. Und sollte das eine oder andere Baby doch einmal unglücklich sein und während der Vorstellung schreien, haben die anderen Eltern dafür sicherlich Verständnis. 

Regie: Guillermo del Toro, mit Sally Hawkins, Octavia Spencer, Michael Shannon, USA 2017, 123 min, Englisch, ASL, Russisch, Französisch mit deutschen Untertiteln, FSK 16, ab 22.2.

Mit seinem mit dem Goldenen Löwen preisgekrönten Film The Shape of Water setzt Guillermo del Toro seine lange Karriere im reflexiven, kunstvollen Genrekino fort.

Del Toro erzählt die Geschichte einer stummen Putzhilfe in Baltimore im Jahr 1962, die während ihrer Arbeit in einem abgesicherten Labor der Regierung eine mysteriöse und höchst geheim gehaltene Kreatur entdeckt. Von diesem Punkt an entwirft del Toro ein zeitgenössisches Märchen, welches, wie alle guten Kindergeschichten, als eine Allegorie gegenwärtiger Sorgen und Mühen erscheint.

„In neun Filmen habe ich die Ängste meiner Kindheit, die Träume meiner Kindheit umformuliert und jetzt spreche ich das erste Mal als Erwachsener und über etwas, das mich als Erwachsener besorgt“, sagte der Regisseur in einem Interview. Jene Sorgen drehen sich unter anderem um Vertrauen, Freimut, Mitgefühl und Andersartigkeit, um Sex und Liebe – Themen, die der Film auf skurrile bis groteske Weise verhandelt.

Inspiriert von Jack Arnolds Horrorfilm Creature from the Black Lagoon aus dem Jahr 1954, webt del Toro eine Geschichte, die Elemente aus Fantasy, Horror, Musical und romantischer Komödie in sich vereint und einen Film entstehen lässt, der sich in seiner Form und seinen Empfindungen im konstanten Fluss befindet. Mit einem umwerfenden Set-Design und der unglaublichen Kameraführung wird The Shape of Water zu einem Film, der auf ästhetischer und emotionaler Ebene zu überzeugen weiß.

- Kris Woods
Übersetzung Martha Westhoff


Regie: Barbara Albert, mit Maria Dragus, Devid Striesow, Lukas Miko, Katja Kolm, Maresi Riegner, Österreich/Deutschland 2017, 97 min, Deutsch mit englischen Untertiteln, FSK 6, ab 8.2.

Guillermo del Toro continues his long career of making reflexive, artful genre cinema with the Golden Lion winning The Shape of Water. Set in 1962, Baltimore, del Toro tells the story of a mute cleaner who, whilst working at a secure government lab, discovers a mysterious, and highly classified, creature.

From this starting point del Toro creates a contemporary fairy tale, which like all good children’s stories, serves as an allegory for contemporary concerns and struggles. ‘For nine movies I rephrased the fears of my childhood, the dreams of my childhood, and this is the first time I speak as an adult, about something that worries me as an adult,’ said the director in an interview. These concerns are, amongst others, about trust, openness, empathy, otherness, sex, and love, topics that the films deals with in ways ranging from the whimsical to the grotesque.

Taking inspiration from the Jack Arnold’s 1954 horror film Creature from the Black Lagoon, del Toro weaves a story that mixes elements of fantasy, horror, musical, and romantic comedy resulting in a film that stays constantly fluid in both its form and in its feelings.

- Kris Woods

Director: Guillermo del Toro, with Sally Hawkins, Octavia Spencer, Michael Shannon, USA 2017, 123 min, English, ASL, Russian, French with German subtitles, FSK 16, ab 22.2

Barbara Albert’s Licht is not only a biopic of a much overlooked cultural figure or a simple period film. It is also an examination into the what it means to be perceive and be perceived, of what it means to exist as a woman within a strict patriarchy, and of the conflict between desire and conformity.

Maria Theresia von Paradis, a contemporary of composers and musicians such as Hayden, Mozart, and Salieri, has been all but forgotten in today's context of classical music in favour of her male counterparts. Blind from the age of 5, von Paradis was a musical prodigy and became a leading figure in Vienna society during the late 18th Century. The films follows her, a young and talented pianist, during the period of late 1776 until the middle of 1777. It is during this time that she, upon insistence from her parents, undertakes treatment to restore her sight. Under the care of Franz Mesmer, a pioneer of progressive medicine and father of modern day hypnosis, von Paradis gradually recovers her sight. This restoration, however, comes with a price: as her sight improves, her talent of music deteriorates. Licht and the story of Maria von Paradis, like all good historical films, uses the past to shine a much needed light on the issues of the present.

- Kris Woods