Back to All Events

Baby Wolfgang präsentiert: Meine schöne innere Sonne

  • Wolf 59 Weserstraße Berlin, Berlin, 12045 Germany (map)
Meine schöne innere Sonne

Meine schöne innere Sonne

Kinoprogramm für alle Mütter und Väter mit Babys, die trotz der Kleinen nicht auf das Kinoerlebnis verzichten möchten. 

Jeden Dienstag um 10:30 Uhr zeigt Baby Wolfgang aktuelle Kinofilme für Eltern und ihre Babys – Stillen und Schlafen ausdrücklich erwünscht! Dank reduzierter Lautstärke und gedimmter Beleuchtung sollen sich Eure Babys wohlfühlen. Abstellmöglichkeiten für Eure Kinderwägen sowie ein Wickeltisch sind vorhanden und nach der Vorstellung könnt Ihr Euch noch gemütlich ein Getränk in unserem schönen Café gönnen. Und sollte das eine oder andere Baby doch einmal unglücklich sein und während der Vorstellung schreien, haben die anderen Eltern dafür sicherlich Verständnis. 

Dienstag, 9. Januar um 10:30 Uhr: Meine schöne innere Sonne

von Claire Denis, mit Juliette Binoche, Xavier Beauvois, Philippe Katerine, Sandrine Dumas, Nicolas Duvauchelle, Gerard Depardieu, Frankreich 2017, 94 min, Französisch mit deutschen Untertiteln, FSK 12.

Claire Denis ist nun nicht gerade für romantische Komödien bekannt. Und so richtig ist Meine schöne innere Sonne (dessen französischer Titel Un beau soleil intérieur deutlich besser funktioniert) auch keine, denn obwohl der Film das Romantische – die Suche nach echter Liebe – durchaus ernst meint, fühlt er sich bei Zeiten an wie eine Satire des Genres. Eine romantische Satire also vielleicht eher. 

Denis, die das Drehbuch zusammen mit der Autorin und Dramaturgin Christine Angot schrieb und wie gewohnt mit der großartigen Kamera-
frau Agnès Godard zusammenarbeitet, erzählt bruchstückhaft die Geschichte einer Frau und ihrer oft enttäuschenden Liebesbeziehungen. Ein Bankier, ein Schauspieler, ein Arbeiter, ihr Ex-Mann: Manches läuft eine Zeit lang gut, aber nichts hält. 

Wenn jemand eine solche Suche nach Liebe mit Stolz und ohne Unterwürfigkeit spielen kann, dann ist das Juliette Binoche, die selbstbewusst, strahlend, verletzlich, sinnlich und auch mal verzweifelt und schreiend als erfolgreiche Malerin Isabelle auftritt, die nicht glauben will, dass es für sie kein Glück mehr geben soll. 

Nach einer ganzen Reihe von Begegnungen führt ihr Weg sie schließlich – fast sind wir schon im Abspann – zu einem Wahrsager, dessen ein bisschen lächerlicher und gleichzeitig todernst gemeinter Rat den Film vielleicht auf den Punkt bringt