Back to All Events

Baby Wolfgang präsentiert: The Disaster Artist

  • Wolf 59 Weserstraße Berlin, Berlin, 12045 Germany (map)

Kinoprogramm für alle Mütter und Väter mit Babys, die trotz der Kleinen nicht auf das Kinoerlebnis verzichten möchten. 

Jeden Dienstag um 10:30 Uhr zeigt Baby Wolfgang aktuelle Kinofilme für Eltern und ihre Babys – Stillen und Schlafen ausdrücklich erwünscht! Dank reduzierter Lautstärke und gedimmter Beleuchtung sollen sich Eure Babys wohlfühlen. Abstellmöglichkeiten für Eure Kinderwägen sowie ein Wickeltisch sind vorhanden und nach der Vorstellung könnt Ihr Euch noch gemütlich ein Getränk in unserem schönen Café gönnen. Und sollte das eine oder andere Baby doch einmal unglücklich sein und während der Vorstellung schreien, haben die anderen Eltern dafür sicherlich Verständnis. 


Regie: James Franco, mit James Franco, Dave Franco, Ari Graynor, Alison Brie, Seth Rogen, USA 2017, 104 min, Englisch mit deutschen Untertiteln, FSK 12, ab 8.2.

Oft als der „beste aller schlechten Filme, die jemals gemacht wurden“ bezeichnet, hat Tommy Wisseaus The Room inzwischen eine große und treue Fangemeinde gewonnen und ist seit seinem Erscheinen 2003 zu einer Art Kultklassiker geworden. Die in seinen weltweiten Spätvorstellungen an den Tag gelegte Publikumsbeteiligung– die sich sonst bei Filmen wie The Rocky Horror Picture Show zeigt – entkräftet seine vermeintlich minderwertige Qualität und seine bescheidenen Anfänge.

In The Disaster Artist versucht James Franco, die Mythologie zu verstehen, die sich sowohl um den Film als auch um seinen Regisseur rankt. Bei der Darstellung der Dreharbeiten stützt er sich auf Aufzeichnungen des Schauspielers Greg Sestero, der neben Tommy Wisseau die Hauptrolle in The Room spielte. Franco selbst spielt den Regisseur Wisseau, der trotz vieler Zurückweisungen weiterhin versucht, es in Hollywood zu etwas zu bringen – eine mysteriöse Figur, ein lebendes Enigma, dessen Wurzeln noch immer Rätsel aufgeben. Dabei tappt Franco nicht in die Falle, sich in seiner Darstellung über Wisseau lustig zu machen, sondern porträtiert ihn – wie auch schon Tim Burton in dem Biopic über den ähnlich leidenschaftlichen aber talentlosen Ed Wood – mit Bewunderung. Zwar keine Bewunderung für sein filmisches Talent, aber doch Bewunderung für seinen grenzenlosen Optimismus und seine unermüdliche Ausdauer im Angesicht ständiger Kritik.

- Kris Woods

Earlier Event: February 11
THE WOMAN WHO LEFT von Lav Diaz
Later Event: February 20
Baby Wolfgang präsentiert: Licht