kino

Wolf möchte das Kino zu einer Traummaschine werden lassen, die unvergessliche Erinnerungen und Erlebnisse erzeugt – sowohl echte als auch imaginäre. Unsere zwei maßgeschneiderten Kinosäle wurden in enger Zusammenarbeit mit Filmmachern geplant und gebaut, um sicherzustellen, dass die Bild- und Tonqualität sowie die Akustik der harten Arbeit gerecht wird, die hinter der Produktion eines Films steckt.

BABY WOLFGANG

Jeden Dienstag um 10:30 Uhr zeigt Baby Wolfgang aktuelle Kinofilme für Eltern und ihre Babys – Stillen und Schlafen ausdrücklich erwünscht! Dank reduzierter Lautstärke und gedimmter Beleuchtung sollen sich Eure Babys wohlfühlen. Abstellmöglichkeiten für eure Kinderwägen sowie ein Wickeltisch sind vorhanden und nach der Vorstellung könnt Ihr euch noch gemütlich ein Getränk in unserem schönen Café gönnen. Und sollte das eine oder andere Baby doch einmal unglücklich sein und während der Vorstellung schreien, haben die anderen Eltern dafür sicherlich Verständnis.

Wir zeigen jede Woche einen neuen Film, immer mit Untertiteln (meistens deutsche, manchmal englische), sodass ihr auch wenn es mal unruhiger werden sollte noch mitkommt.

BAR & CAFÉ

Die Wolf Café-Bar macht morgens um 10 Uhr auf und bleibt bis spät in den Abend hinein offen. Es ist ein Ort, wo man sich mit oder ohne Filme treffen kann. Wir wollen hier viele inspirierende, ausschweifende, nüchterne, angetrunkene, alberne, ernste und unvergessliche Begegnungen ermöglichen. Die Bar hat eine Schanklizenz, die Kaffeemaschine wird mit feinen Espressobohnen gefüttert und wochentags zwischen 12 und 16 Uhr gibt es leckeren Mittagstisch von Köchin Machiko.

STUDIO

Das Wolf Studio befindet sich unter demselben Dach wie das Kino, ist aber durch einen separaten Eingang von der Straße aus zu erreichen. Es ist die linke Gehirnhälfte von Wolf, die die konventionellen Grenzen der Kinoleinwand testen und dehnen möchte. Das Studio ist ein vielseitig einsetzbarer, sich ständig verändernder und veränderbarer Raum für Filmvorführungen, Ausstellungen und Veranstaltungen; das hiesige Programm befasst sich mit allen Aspekten des bewegten Bildes, seien diese nun analog oder digital, virtuell oder hyperreal. Die Multifunktionalität des Studios schließt auch Ausstellungen, Installationen und Live-Performances mit ein. Wolf bietet regelmäßig Workshops und Diskussionen an und erschafft damit einen Raum, wo Filmvermittlung, -bildung, -theorie und -praxis aufeinandertreffen und verbunden werden – wo sich Filmneugierige und Filmexperten treffen und austauschen.

STEPPENWOLF FILMVERLEIH

Ab und zu ist Wolf auch ein Verleih und bringt Filme ins Kino – ins eigene und in andere –, die keine reguläre Auswertung in Deutschland bekommen. Das sind Filme, die wir ganz besonders lieben, Festivalperlen, Entdeckungen, Werke von Regisseur*innen, die uns ganz besonders am Herzen liegen und für die wir ein Publikum begeistern wollen, das über unser Wolfspublikum hinausgeht.

POSTPRODUKTION

Die Postproduktionsräume sind noch im Ausbau und werden später dieses Jahr aufmachen.


DAS WOLFRUDEL

 Illustration:  Claudia Schramke

Illustration: Claudia Schramke

Marcin Malaszczak, Kristofer Woods, Verena von Stackelberg, Abdul Twebti, Maia Santos, Daniel Roth, Nele Fritsche, Franziska Merlo, Julia Ossko
Benny Drechsel, Roger Wingate, Matthias Kuhn, Jenny Walendy, Heiner Klemm, Vera Herchenbach,  Luca Borkowsky, Christoph Liedke

Jana Gebhard, Sören Lehmann, Lucie Coron, Martha Westhoff, Isabella Krüger, Miro Denck, Carrie McIlwain Eva Buchmann, Julia Milz, Christina Uflacker

WOLFS KREATIVE KÖPFE, IDEENGEBER UND BASTLER

Architekt Malte Wittenberg
Design der Café-Bar Eugen Schulz,  Jens Backhus Studio Hermann Hase
Beratung und Gesamtkonzept Marcin Malaszczak
Lichtdesign Clemence Grieco VLO Design
Geschriebene Schilder Lettermarc
Außenschilder Neulant van Exel & Claudia Schramke 
Grafikdesign und Illustration  Claudia Schramke
Webseite: Maia Santos
Kinotechniker Jürgen Kölling
Spezialanfertigungen und Ideen Philip Schramke
Deutsch Übersetzung Eva Kleer, Luisa Biedermann

WOLF UNTERSÜTZER

Alex Thiele, Hajo Schäfer, Katja Adomeit, Dagmar Jacobsen, Bernhard Karl, Arvid Wölfel, Conny Lohmann, Catherine Ricoul, Jack Howard, Jonathan Howell, Britt Dunse, tony jones, Steffen Gerlach, Stephan Wagner, F. J. Passamonte, Franzis Walther, Alexander Wadouh, Noel Qualter, Milena Fess- mann, Leila Zanzibar, Katharina Bellena, Ludmila Cvikova, Frédéric Jaeger, Beth Sanders, Chrischa Oswald, Jakob Huefner, Sebastian Böhm, Fabian Gasmia, Henning Kamm, Thomas Lovegrove, Ursula Reber, Dominic Fitzgerald, Monika Kijas, Nawid Sarem, f.u.c. Film, Dickon Bevan, Sandro Fiorin, Michael Maggiore, Stefan Oliveira-Pita, Christoph Gröner, Magda Wystub, Irene von Alberti, J.-C. Simon, Matthias Luthardt, Anke Hentschel, Paul Andexel, Madeleine Girke, Stefan Adrian, R. Golembiewski, K. Stavrianou, yannis trouinard, Ruth Maiazza, Hoggard Wagner, Maria Drandaki, Yorgos Tsourgiannis, Laura Heberton, Kris SP, Alexander Stein, Johanna Domke, Jon Sanders, Ann C. Renninger, Ashley Horner, Toby Cornish, Anke Petersen, Kate Chamuris, Katya Sander, Sean Jourdan, Carla B. Guttmann, Adrien Aumont, Jan Grygoriew, Christine Kolbe, Birgit Kniep-Gentis, D.-M. De la Vega, Iana Stefanova, Jakob Lass, Martin Heisler, Felix von Boehm, Jason Kohl, rebekkan garrido, Marita Neher, Marga Boehle, Marcin Malaszczak, Maria Rogel, Hannes Rössler, Sebastian Gutierrez, M. Blankemeyer, Mathilde Benignus, Imogen Heath, Catalina Rojas, Jamila Wenske, Hermann Horn, Claudia Steffen, Paola Barreto, Sn Cleemann, Maike Höhne, Frank Klaffs, Claudio Pfeifer, M.&V. Baumgartner, Jochen Jezussek, Sophie Funke, Jan Krüger, Judith Holzer, Connie Walther, René Fietzek, Benny Drechsel, Eva Stotz, Stephanie Riess, Martin Danisch, F. Koerner v. Gustorf, Uli M. Schueppel, Fabian Altenried, Sophie Kluge, Franz Rodenkirchen, Jochen Laube, Lieke Anne, Felix Stienz, Federico Spoletti, Alan Bishop, Sabine Steyer, Suse Marquardt, Michael Hehl, Adrian Baumeister, Fully Flared-Films, Philip Schramke, Bernd Fraunholz, Nakako Takei, Titus Kreyenberg, Aurelie Moigno, Julia Harries, Lopes Priscila, Edvinas Pukšta, Rita K. Konrad, Z. Kerschberg, WOLF Consultants, Wolfgang Wimmer, Joachim Kurz, Vanessa Temps, Khalid Abdalla, Michael Brent Adam, Mark Adams, Nils Aguilar, Abdul ilah Albayaty, Hana Albayaty, Leila Albayaty, Bastian Albers, Vik Aleksandrovich, Lobna Allamii, Eva Therese, Alshut, Michael Amberg, Ulf Aminde, Jona Armborst, Nike Arnold, Michael Arnon, Thomas Arslan, Sam Ashby, Toby Ashraf, Emily Atef, Ute Aurand, Sophie Auriault, Melanie Autenrieth, Solmaz Azizi, Gaby Babic, Anabel Bach, Katinka Bach, Michel Balagué, Boris Balin, Magda- lena Banasik, Axel Bangert, Tom Bartels, Jule Bartram, Elisabeth Baulitz, Clara Bausch, Peter Bausch, Guillaume Bazan, Julia Becker, Maximilian Becker, Sven Becker, Dennis Beckmann, Christine Beilharz, Jotinka Bell, Johanna Bentz, Edward Berger, Max Berger, Johannes Bergill, Laura Bierling, Lars Bilharz, Niklas Binder, Vincent Biot, Pivi Black, Larissa Blau, Martina Bleis, Frances Bodomo, Manfred Bogner, Konstantin Bojanov, Aline Bonvin, Aisha Borkowsky, Luca Jacob Borkowsky, Alessandro Bortolazzo, Georg Bosch, Lorna Bösel, Barbara Bossuet, Silke Botsch, Julien Bouille, Nick Bradshaw, Anke Brandt, Verena Brandt, Ulrich Braun, Eva Breitbach, Lars Breuer, Sophie Brown, Hannes Brühwiler, Andrew Bujalski, Georg Bütler, Daniel Calladine, Barney Calman, Michelle Carey, Ilaria Celestini, Bryn Chainey, Samia Chancrin, Laura Christine, Elly Clarke, Johannes Conrad, Katha- rina Copony, AC Coppens, Laura Coppens, Marta Cortés, Mario Santos, Emiliano Santos, Matias Santos, Melanie Crawley, Davide Crivelli, Joseph Curran, Michael Dahm, Robert Damrau, Jörg Daniel, halina daugird, Ana David, Cathy de Haan, Eude de Montgolfier, Helen de Witt, Josephine Decker, Noaz Deshe, Michel Diercks, Armin Dierolf, Laurin Dietrich, Stefanie Dilger, Viktor Dill, Paul-Jasper Dittrich, Benny Drechsel, Lea Dror-Batalion, Willem Droste, Anne Düe, Michaela Düll, Melissa Dullius, Marylise Dumont, Gareth Eagles, Ann Edwards, Dagmar Ege, Susa Ehlers, Peter Eiff, Tamer El Said, Frieda Erhart, Ralph Eue, Gareth Evans, Gritta Ewald, Lukas Feigelfeld, Anja Feilke, Lori Felker, Ailsa Ferrier, Alex Finkle, Pierre-Emmanuel Finzi, Marcus Fjellström, Fiona Fletcher, Philip Foxwood, Otto Franke, Harald Friedrichs, Janosch Friedrichs, Anita Fritz, Christian Frosch, Charlene Fuchs, Kat Fürnkranz, Loreta Gandolfi, Murielle Gandre, Bärbel García Salpeter, Isa Ge, Lorenzo Gentili, Antje Gerber, Charles Gertmenian, Christian Glaeser, Mun Go, Veronika Go, Emma Gräf, Barbara Granato, Carmen Gray, Ingo Grell, Danny Gronmaier, Simon Groß, Bastian Günther, Katharina Günther, Peter Gunzenhauser, Lisa Gutermuth, Philipp Haber- landt, Dominique Haensell, Esther Hafner, Martin Hagemann, Thomas Hailer, Basim Hajar, Schäfer Hajo, Mahelia Hannemann, Christian Hansson, Helena Hansson, Saga Hansson, Oli Harbottle, Aaron Harding, Anna Sofie Hartmann, Jana Hartmann, Nicole Hartmann, Frances Harvey, Tina Haseney, Frank Hauschildt, Isabelle Heereman, Lorenz Hegel, Patrick Heidmann, Hans Christian Heinemeyer, Thilo Heinzmann, Frank Heise, Igor Heitzmann, Sophie Heldman, Juliette Hell, Thomas Helm, Anna Henckel-Donnersmarck, Vera Herchenbach, Janina Herhoffer, jasmin herkel, Verena Herz, Katha- rina Hiersemenzel, Simon Hillmann, Maren Hobein, Anna Hoffmann, Lena Hoffmann, Simon Hofmann, Majella Horan, Friederike Horstmann, Rene Horvath, Daniel Hübschmann, David Hudson, Kelly Hughes, Anita Iniessoh, Elhum Irani, Laura Izuzquiza, Simon Jablonski, Gesa Jäger, Maria Jahn, Veronika Janatkova, Sigrid DPA Jensen, Jimmeh Jimmeh, Fabian Joas, Gierlinger Johannes, Louise Johansen, Lisa John, Laura Jung, Sandra Jung, Lena Kammermeier, Steve Kantor, Anna Katchko, Hanna Keller, Sarah Kempin, Nzingha Kendall, Anthea Kennedy, Marietta Kesting, Christof Kiefer, Annette Kilzer, Zsuzsanna Kiràly, Caroline Kirberg, Rainer Kirberg, Tom Kirk, Tatjana Klapp, Carmen Klaucke, Sophie Klebba, Dagny Kleber, Till Kleinert, Anna Kliemann, Marie Kloos, Jan Klöthe, Lea Kneist, Eva und Jürgen Knodel, Matthijs Wouter Knol, Familie Knoop, Ekkehard Knörer, Harriet Knowles, Kristine Knudsen, Tess Knuth, Axel Koenzen, Lill-Ann Koerber, Kathrin Kohlstedde, Steffen Köhn, Andreas Köhnemann, Bessel Kok, Ivana Kollarova, Thomas König, Bastiaan Korner, Simon Köslich, Kuba Kosma, Beate Kosubek, Michael Kotschi, Michael Kotschi, Joji Koyama, Nora Krahl, Nina Kraus, Britta Krause, Katrin Kreinsen, Viviane Kriebisch, David Krippendorff, Almuth Kuchenbäcker, Katja Kuhlmann, Gesine Kusine, Lysette Laffin, Ramon Lamarca, Bernd Lange, Fabian Langer, Anna Laura, Lise Lautenbacher, Katja Lautenschläger, Bill Lawrence, Kristin Lawrenz, Paz Lazaro, Toby Lee, Amelie Legrand, Silke Lehmann, Sebastián Lelio, Joanna Lemonnier, Kai Lentrodt, Cyril Lepagnot, Anke Leweke, Christiane Lilge, Ivette Löcker, Julia London, Lena Loose, Sharmaine Lovegrove, Emily Lundin, Silvia Lupia, Elena Lustig, Franz Lustig, Sebastian Luther, Mirko Lux, Alexander Maasry, Laura Maasry, James Mackay, Marcin Malaszczak, George Manatos, Pia Marais, Gandre Marithe, Martin Martin, Thomas Martin, Anna Martini, Niklas Marzinek, Carlo Märzke, Gesa Massur, Benoit Maubrey, Maximilian Mayrshofer, Kate McNaughton, Isabelle McNeill, Stefan Mehren, Caroline Meinke, Henrike Meyer, Kira Meyer, Stütz Michael, Toby Miller, Anne Misselwitz, Petar Mitric, Christian Modersbach, Nora Molitor, Birgit Möller, Marlène Monteiro, Judith Morisseau, Hannah Mowat, Kumar Muniandy, Jasel Nandha, Valeska Neu, Stefan Neuberger, Gerrit Neuhaus, Nana Neul, Alexan- der Nowak, Andreas Oberschelp, Freddy Olsson, Chris Oosterom, Agnes Orosz, Kyle Ott, Logan Ouellette, Lia Pack, Jana Pape, Milena Pastreich, Hannah Patterson, Andreas Pauli, Lydia Penke, Jan Peters, Stefan Pethke, Karin Petrovszky, Emma Pettit, Eliaz Peuvedic, C. Pfenninger, Anna Pfitzenmai- er, Raymond Phathanavirangoon, Ruth Pickard, Steph Pierzchala, Caroline Pitzen, Sascha Pohflepp, Jutta Pohlmann, Fritz Polzer, Martina Priessner, Yvonne R., Julian Rabus, Folke Racho, Karolina Raczynski, Julian Radlmaier, Samira Radsi, Lola Randl, Jack Rath, Berthold Rebhandl, Maryanne Redpath, Phlip Rei, Lena Reinhold, Irene Revell, Stephan Richter, Nadja Riegler, Christina Riesenweber, Tose Riesser, Juliette Rigalleau, Jessica Rinland, Selina Robertson, Nick Roddick, Nigel Rogers, Jonas Römmig, Lucy Rosenstiel, Katharina Rost, Charles Rubinstein, Lars Rudolph, Sagago Rumpa, Werner Ruzicka, Mia S., Jonas Saabel, Alexander Sailer, Agnès Salson, Maia Santos, Carlo Sapp, Nawid Sarem, Julie Savary, Sarah Schill, Pascale Schiller, Sebastian Schiller, Angelika Schindler, Nadine Schindler, Wogu S., Mareike Schmale, Julia Schmid-Neuhaus, Laura Schmidt, Ursula Schmidt, Anna Schneider, Christiane Schneider, Morten Schneider, Silvie Schneider, Kathrin Schoemer, Frank Scholz, Hannah Schopf, Catharina Schreckenberg, Carmen Schreier, Lisa Schwabe, Emma Scott, James Scullin, Jana Seehusen, Sebastian Selig, Vroni Senil, Camille Serre, Russell Sheaffer, Mark Shlom- chik, Susann Siebert, Linda Söffker, Steffi Spachmann, Damian Spandley, Wieland Speck, Jan Speckenbach, Michael Spiegel, Gordon Spragg, Ole Sroka, Stefan Stabenow, Petra Stangenberg, Nicole Stecker, Tina Steffan, William Stewart, Sarah Strandt, Stephanie Stremler, Tom Streuber, Marion Strohschein, Wolfgang Stuppert, Angelika Stute, kristin Suckow, Johannes Suhm, Nat Tafelmacher-Magnat, Chloé Tailhandier, Hess Taylor, Lorna Tee, Maja Tennstedt, Christoph Terhechte, Johanna Terhechte, Andre Terwei, Jonas Thaysen, Agathe Theodore, Marc Thiebaut, Hugh Thorn, Alissa Timoshkina, Laure Tinette, Nadja Tobias, Cecile Tollu-Polonowski, Laura Tonke, Jack Toye, Monika Treut, Tina Tripp, Feli Tsibanouli, Abdul Twebti, Syllas Tzoumerkas, Fokko Ukena, Sonja Umstätter, Annabelle Vassallo, Livia Verstegen, Moise Victor, Lilo Viehweg, Flore Vigneron, Anette Violet, Luise Voerkel, Jörg Volkmar, Petra Volpe, Max von Aderkas, Britta von Gehlen, Augustinus von loe, Jan-Erik Jakki Von Lühmann, Francoise von Roy, Carl von Siemens, Gotthardt von Stackelberg, Lilly von Stackelberg, Magnus von Stackelberg, Sabine von Stackelberg, Titti von Stackelberg, Tonia von Stackelberg, Illo von Stackelberg, Mathilde Vrech, Jons Vukorep, Torsten Wacker, Bernhard & Margaret Wagner, Brigitta Wagner, Christian Wagner, Stephan Wagner, Isabel Waidner, Maria Walser, Sylvia Wandtke, Jeremy Wang-Iverson, Natalie Warlow, Marco Wedel, Marlies Weerts, laurence Wegener, Florian Weghorn, Tobias Weise, Lars Weitemeier, Gudrun Westphal, Allison Whitney, Ian Wiblin, Philip Widmann, Marvin Wiechert, Frauke Wiegand, Susanne Wienemann, Henning Wiethaus, Elvia Wilk, Claudio Winter, Richard Winter, Hannah Wolf, Gerrit Woltemath, Jason Wood, Kristofer Woods, Mark Woods, Katharina Wörner, Ugur Yildirim, Jo Zahn, Julieta Zarankin, Ulrich Ziemons, Ulrike Zinke, Pola Zobel, Laura Zrenner, Lina Zuppke, Iavor Zvetanov.

DIE GESCHICHTE EINES JUNGE WOLFES

 
Screen Shot 2017-07-22 at 01.29.05.png
 

Eine Menge ist passiert zwischen dem 20. Dezember 2011, dem Tag an dem Verena zum ersten Mal das zukünftige Wolfsgebäude betrat und dem Tag unserer offiziellen Eröffnung am 25. Februar - eine Menge, die den Weg vom leerstehenden und bröckelnden Raum zu einem Kino bereitet hat. Diese Jahre waren voll von unglaublicher Energie, anhaltender Unterstützung und Engagement zahlloser Menschen, deren kombinierte Anstrengungen Wolf in die Realität katapultierten.

Der Erfolg der Crowdfunding Kampagne, die von Februar bis April 2015 lief, wirkt auch nach zwei Jahren und etwas Abstand immer noch wie eine große Überraschung auf uns. Der Enthusiasmus der uns entgegen gebracht wurde, sowohl vor Ort in Berlin als auch international, war uns sehr willkommen aber kam auch völlig unerwartet. Ich glaube das war für uns alle der Auslöser, die Bauarbeiten mit absoluter Determiniertheit und Fokus aufzunehmen; es gab uns das Gefühl, dass unsere innige Überzeugung, die wir bis zu diesem Punkt noch nicht an der Realität hatten testen können, dass nämlich Kino auch anders gemacht werden kann, bei den Leuten ankam und für viele Sinn machte. Es zeigte uns eindeutig, dass Leute Lust auf eine alternative Art des Kinoerlebnisses hatten.

Die Bauarbeiten begannen im August 2015 und erforderten einen kompletten Umbau der Innenräume. All denjenigen, die uns während der zweimonatigen Crowdfunding Phase besucht haben, wird der baufällige Zustand des Gebäudes nicht entgangen sein. Ein Zustand, der - obwohl wir nach wie vor eine gewisse Verbundenheit zu dem damaligen Aussehen empfinden - in keinster Weise unseren Bedürfnissen gerecht werden konnte. Löcher in der Decke, unebene Holzböden und Wände, die eher als Fenster durchgingen hatten einen gewissen Charme, aber waren nicht gerade die Grundzutaten eines voll funktionsfähigen Kinos. Der Umstand, dass wir uns mitten in einer Wohngegend befanden, bedeutete, dass Lärm eine große Rolle spielte und hatte zur Folge, dass wir unsere Kinosäle und den Café-Bereich schalldicht ausbauen mussten.

Wolf fand sein Zuhause im Erdgeschoss eines Wohnhauses an der Kreuzung von Wildenbruch- und Weserstraße, zwei belebte Neuköllner Strassen. Das Erdgeschoss dieses Gebäudes stand mehrere Jahre lang leer bevor wir mit den Renovierungsarbeiten anfangen konnten. Die Räume hatten bereits vor Wolfs Einzug auf eine lange und interessante Zeit zurückblicken können. Soweit wir wissen gingen uns ein Buchbinder, ein Waschsalon, eine Bäckerei mit dem Namen “Wolf Gramm” (ein lustiger Zufall der uns erst erzählt wurde als Wolf schon lange Wolf hieß), ein Tabakladen und ein Bordell voraus. Es ist immer schön mehr von der Geschichte des Hauses zu erfahren, wenn du das also liest und zufällig etwas teilen kannst, teile es bitte sehr gerne mit uns. 

Als die Arbeiten anfingen, fanden wir wo man hinsah Erinnerungen an die vorigen Bewohner. Von den getönten Fenstern bis hin zu den in grellem Pink bemalten Wänden und, wie wir nach Baubeginn feststellten, einem riesigen Backofen, den die Bäckerei nutzte - eines der vielen Hindernisse, deren Beseitigung die Hilfe und Bemühungen vieler Menschen erforderlich machte. Nachdem der Ofen endlich weg war und wir die alten Holzdielen entfernt hatten, fanden wir im Zementboden Fußabdrücke eines ehemaligen Bewohners. Einer der Bauarbeiter sagte uns, er schätze das Alter der Spuren auf circa 100 Jahre.

Ich bin mir sicher, ihr könnt euch die darauf folgenden Aufgaben vorstellen. Elektroarbeiten, Wände abreißen und neue aufbauen, neben vielen anderen Dingen; das alles wurde von einem Team einzigartiger Profis ausgeführt. Darüber hinaus musste gestrichen, aufgeräumt und geputzt werden und dergleichen mehr, was von einer Truppe enthusiastischer freiwilliger Helfer und Mitarbeiter übernommen wurde.

 
Screenshot 2018-11-01 at 15.01.56.png
 

Sehr früh während des Umbauprozesses hat das Adria Filmtheater, ein Kino im Westen Berlins, Kontakt zu uns aufgenommen und teilte uns mit, dass sie ihre Kinosessel austauschen würden. Wir stellten ein kleines Team zusammen, mieteten uns einen Transporter und rasten los um 100 Kinostühle abzuholen, die wir zu unserer großen Freude wunderbar plüsch, in strahlendem Rot und herausragendem Zustand vorfanden. Die Großzügigkeit des Adria brachte uns einen immensen Schritt vorwärts auf unserem Weg zum Aufbau des Wolf Kinos und es war ein unbeschreiblich schönes Gefühl sich in die Sessel reinzusetzen, sobald sie in unseren Kinosälen eingebaut waren.

Die einzige Art, einen Eindruck der umfassenden Veränderung zu vermitteln, die das Gebäude in den letzten zwei Jahren erfahren hat, ist durch Bilder. Weiter unten könnt ihr Vorher-Nachher-Fotos sehen, die die enorme Transformation sichtbar machen, die nur möglich war dank der Hilfe und Unterstützung unseres weitreichenden Rudels von Wölfen, denen wir auf ewig dankbar sein werden und ohne die unser Traum vom Wolf Kino nie in Erfüllung gegangen wäre.

In Liebe,
Eure Wolfgang

von Kristofer Woods

Übersetzung Eva Kleer & Verena von Stackelberg

Bilder Uli Kohl, Verena von Stackelberg & Maia Santos

PRESSE

 

TAZ

Allein mit sehr viel Chuzpe und einem begeisterten Team, in dem auch befreundete Filmemacher in den letzten Monaten mal zu Hammer und Säge gegriffen haben, hat Verena von Stackelberg das ehemalige Bordell mitten in der Neuköllner Ausgehmeile Weserstraße in ein Lichtspielhaus verwandelt.

KULTURRADIO

Viele Leute suchen - anstatt der Multiplexe - unverwechselbare und einladende Film-Angebote in ihrer Umgebung. Hierzu gehört seit März ein Berliner Film-Treff mit einem ungewöhnlichen Namen - das WOLF-Kino.

 

BERLINER ZEITUNG

Miniplex statt Multiplex – so könnte sie aussehen, die Zukunft des Kinos. Mit einer neuen Generation von Kinobetreibern, die weiß, dass es nicht mehr genügt, ein Plakat aufzuhängen und auf Zuschauer zu warten. Die aus ihren Kinos Orte der Begegnung machen, mit Diskussionen, mit Regisseuren, die zum Publikumsgespräch kommen, und mit einer Bar für hinterher.