coming soon

Regie: Rainer Werner Fassbinder

mit Hanna Schygulla, Klaus Löwitsch, Ivan Desny

BRD 1979, 120 Min, Deutsch mit englischen Untertiteln (tbc)

ab 04.12.2022

Political Fassbinder: Die Ehe der Maria Braun

207362

In der Filmreihe POLITICAL FASSBINDER geht es um die Wiederbegegnung mit einem jungen, politischen Künstler. Wie setzen sich nachfolgende Generationen zu Fassbinders filmischen Vermächtnis und der Wahl seiner künstlerischen Mittel in Beziehung?
Die insgesamt sechs Filme, darunter mehrere Klassiker, werden im Wolf Kino je zweimal gezeigt. Bei der ersten Vorführung wird jeweils ein/e Pate/in zugegen sein – junge Filmschaffende, die großteils nach Fassbinders Tod geboren wurden – um den Film aus heutiger Sicht zu betrachten und gemeinsam mit dem Publikum neu zu entdecken.

Sonntag 4.12., 18 Uhr & Sonntag 11.12., 16 Uhr: Die Ehe der Maria Braun
Zu Gast: Susanne Heinrich

Während im Zweiten Weltkrieg ringsum die Bomben fallen, heiraten Hermann Braun (Klaus Löwitsch) und Maria (Hanna Schygulla). Eine einzige Nacht bleibt ihnen, dann muss der Ehemann wieder an die Front. Nach Kriegsende – ihr Mann, heißt es, ist gefallen – hat Maria ein Verhältnis mit dem schwarzen G.I. Bill (George Byrd). Doch Hermann kommt unerwartet aus der Gefangenschaft nach Hause. In der Konfrontation mit Mann und Liebhaber erschlägt Maria Bill mit einer Flasche. Hermann nimmt die Schuld auf sich und muss ins Zuchthaus. Maria lernt den Fabrikanten Oswald (Ivan Desny) kennen und macht sich in dessen Leben und Firma unentbehrlich, während sie auf Hermanns Entlassung wartet. Als es aber soweit ist, verschwindet der spurlos. Erst nach Oswalds Tod taucht er wieder auf. Maria erfährt von einem Vertrag zwischen den beiden Männern, demzufolge Hermann zu Lebzeiten Oswalds auf Maria verzichtete, der Fabrikant dafür aber das Ehepaar zu seinen Erben eingesetzt hat. Statt der erwarteten Wiedersehensfeier kommt es zur Katastrophe: Maria lässt – Absicht oder Versehen? – den Gashahn des Herdes geöffnet, und während in der Radioübertragung die deutsche Fußballnationalmannschaft dem Weltmeistertitel 1954 entgegenspielt, wird das Haus von einer gewaltigen Explosion erschüttert.

Susanne Heinrich (Jahrgang 1985) ist Schriftstellerin, Filmemacherin und Musikerin.  Noch vor Beginn ihres Studiums an der dffb veröffentlichte sie die Romane Die Andere (2007) und So, jetzt sind wir alle mal glücklich (2009) sowie die Erzählbände In den Farben der Nacht (2005) und Amerikanische Gefühle: Geschichten von Frauen und Männern (2011). Ihr erster Spielfilm Das melancholische Mädchen (2019) feierte seine Premiere auf dem Filmfestival Max-Ophüls und wurde auf mehrere internationalen Festivals eingeladen, u.a. Rotterdam, Göteburg, Molodist und New Horizons. Susanne Heinrich ist Sängerin der Band „Watching Me Fall“.

Auf der solidarischen VoD-Plattform Cinemalovers bieten wir unter WOLF IN SPACE ein wechselndes Filmprogramm zum Streamen an.

Die Filme können zu moderaten Preisen einzeln geliehen oder unbegrenzt mit unserer WOLF-Mitgliedschaft gesichtet werden. Die Mitgliedschaft berechtigt zusätzlich zum ermäßigten Eintritt ins Kino und kostet 30€/Jahr.**

Zusätzlich sind wir Teil vom INDIEKINO CLUB, einem Verbund von zehn Berliner Programmkinos. Auf der gemeinsamen Plattform INDIEKINOCLUB - ebenfalls bei Cinemaloves - können Mitglieder online ausgewählte Arthouse- und Indie-Filme nach Belieben streamen. Darüber hinaus erhalten sie mit ihrer ClubCard ermäßigten Eintritt in allen teilnehmenden Kinos. Die Club-Mitgliedschaft kostet 60€ pro Jahr.