Gespräch mit Prof. Dr. Siegfried Zielinski und FM Einheit The Sound of the City

Gespräch mit Prof. Dr. Siegfried Zielinski und FM Einheit

The Sound of the City

10.06., im Anschluss an FM Einheits Performance zu Dziga Vertovs “Der Mann mit der Kamera”, Guttempler

Der Mann mit der Kamera ist ein Stummfilm, hier spricht niemand laut. Aber der Film erforscht nicht nur, was man sehen kann in der Stadt. Er lauscht ihr die ureigensten Geräusche ab. Bevor Dziga Vertov eine Kamera in die Hand nahm, fing er mit dem Mikrophon akustische Sensationen ein, die ihm begegneten. Dann montierte er die aufgenommenen Geräusche auf Schallplatten. Der Klangforscher, Musiker und Komponist FM Einheit lässt Dziga Vertovs aus Kiew, Moskau und Odessa zusammenfügte Symphonie der synthetischen Stadt zu seiner unerhörten Musik klingen. Anschließend spricht er mit dem Medienarchäologen Siegfried Zielinski über die Töne und Bilder.

“...unser Weg – vom sich herumwälzenden Bürger über die Poesie der Maschinen zum vollendeten elektrischen Menschen.“ Zitat aus WIR, dem Manifest der Kinoki (Vertov)

Siegfried Zielinski ist Gründungsrektor der Kunsthochschule für Medien Köln. Zuvor war er an der Universität der Künste Berlin als Professor für Medientheorie sowie als Leiter des Vilém-Flusser-Archivs tätig. Er ist u.a. Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Künste NRW, der Akademie der Künste Berlin, der Magic Lantern Society of Great Britain sowie national und international in weiteren universitären Feldern und in Kuratorien tätig. Zielinski studierte Theaterwissenschaft, neue deutsche Philologie, Linguistik, Soziologie, Philosophie und Politologie in Marburg, sowie an der Freien Universität (FU) und der Technischen Universität (TU) Berlin. An der TU Berlin promovierte er auch und habilitierte dort später. In den 1980ern arbeitete er als freier Autor, bevor er mit Friedrich Knilli den ersten Studiengang für Medienwissenschaft und Medienberatung an der TU Berlin aufbaute. Im selben Jahr wurde Zielinski zunächst zum Professor für Audiovision an die Universität Salzburg berufen, 1993 dann als Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaft an die neu gegründete Kunsthochschule für Medien Köln. 1994 wurde er zu deren Gründungsrektor ernannt, 1999 zu ihrem ersten Rektor gewählt. Er entwickelte wesentlich das Profil dieser Kunsthochschule neuen Typs, die nicht nur alte und neue Medien sowie viele verschiedene künstlerische Praktiken integriert (u.a. Fotografie, Performance, Film, Video, Musik, Holografie), sondern auch Wissenschaften wie etwa Informatik, Kunsttheorie, Gender- und Medientheorie. 2000 beendete er die Tätigkeit als Rektor, um sich wieder stärker der Forschung widmen zu können. Zielinski ist Verfasser zahlreicher Bücher und Aufsätze, vorwiegend zur Geschichte und Theorie der Medien.