Otis Sandsjö vs Homo Sapiens

Otis Sandsjö vs Homo Sapiens

Probesession: 9.7., 18 Uhr, Guttempler
Aufführung: 11.7., 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr, Guttempler

HOMO SAPIENS_V02.jpg
Homo Sapiens, von Nikolaus Geyrhalter, A 2016, 94 Min.

Markenzeichen des gefeierten schwedischen Saxophonisten und Komponisten Otis Sandsjö sind zyklische Saxophon-Riffs und eine aufgelöste Jazzform, die mit gängigen musikalischen Konventionen bricht. Seine Mission ist stets, eine neue Form musikalischer Kommunikation zu schaffen. Bei Howling Wolf wird er sich dabei von Nikolaus Geyrhalters Homo Sapiens inspirieren lassen. Der beeindruckende Dokumentarfilm entwickelt das Szenario einer Welt nach dem Menschen, einer Welt, die von der Natur zurückerobert wurde.

Der aus Göteborg stammende Otis Sandsjö wurde mit der Trio-Formation Speak Low weltweit bekannt. Seine Musik ist vorwärtsgerichtet, eine Art "Liquid Jazz". Der Liquid Jazz entstanden zu einer Zeit, in der Jazz als musikalische Sprache verstanden wurde, die sich über das Konzept der bisherigen "Moderne" weit hinaus entwickelt hat. Im letzten Jahr veröffentlichte Otis Sandsjö das Album „Y-OTIS“. Von HipHop und elektronischer Musik beeinflußt, ist "Y-OTIS" purer Jazz. Die Musik ist melodisch und beatbeladen und bleibt gleichzeitig immer ‚frei‘. Sie wirkt, als würde sie sich beständig selbst sampeln, um jedem allzu geradlinigen musikalischen Verlauf zuvorzukommen. http://www.otissandsjo.com/

Der Film Homo Sapiens ist ein Film über die Endlichkeit menschlichen Seins, über die Fragilität unserer Existenz, das Ende des industriellen Zeitalters und über das, was es ausmacht, Mensch zu sein. Was wird von uns bleiben? Leere Räume, Ruinen, zuwachsende Städte, rissiger Asphalt. Unsere Lebensräume, nur ohne uns. Preisgegeben dem Verfall, oder besser gesagt: der Natur, die sich langsam zurückerobert, was wir ihr einst genommen haben.

Homo Sapiens ist eine Ode an das Mensch-Sein, betrachtet aus einem möglichen retrospektiven Szenario. Quelle: https://www.geyrhalterfilm.com/homo_sapiens